Mittwoch, 25. März 2015

MMM am 25.3. mit Gastbloggerin Anne


Hallo ihr Lieben, 

Ich habe heute die, für mich unglaublich große, Ehre auf dem Me Made Mittwoch Blog vorzuternen. Also, schmeißt euch in eure glitzernsten Turnanzüge, zieht die Stirnbänder elegant über die Haare und schmeißt einen wilden Beat in die Anlage - noch vier, drei zwei, eins....

Wenn ich nicht gerade exklusive Sport-Vermeidungstechniken erprobe (sich auf dem Sofa tot stellen hat da einen großen Erfolg gezeigt) blogge ich auf Annie Wear. Nachdem mein lieber Cousin P. meine gesammelten Verzweiflungen zum Weihnachtskleid Sew Along gelesen hat, schenkte er mir einen Nähkurs. Eine gute Gelegenheit, mal einen Burda-Schnitt zu nähen. Deren Anleitungen sind für mich nämlich absolut nicht zugänglich. Ich entschied mich also für das Kleid 108 aus der Ausgabe 4/2013.

Der Schnitt war mit zwei Punkten gekennzeichnet, so dass ich dachte, falls du in den insgesamt zehn Stunden Kurs nicht fertig wirst, kannst du das auch zu Hause schaffen. Ich habe den Kurs um zwei Sitzungen verlängert - so viel dazu. Aber hier ein erster Eindruck:



















Das kleid habe ich aus einem blauen Jersey genäht, den ich in Maastricht auf dem Stoffmarkt günstig geschnappt habe. Um ein bisschen heiße Luft rauszunehmen: Der Schnitt an sich ist wirklich nicht so schrecklich kompliziert, aber die Paspeltaschen sind zu meinem persönlichen Erzfeind geworden. 














Ich habe, ganz ehrlich, selbst nach dem Nähen die Anleitung nicht verstanden und konnte bis zum Schluss die Schritte, die ich da vollzogen habe nicht denken. Aber Dank der mehr als geduldigen Nählehrerin hat es dann doch geklappt. Hier auf dem Foto sehen sie so harmlos aus, die Biester...

Die Falten am Kragen dagegen machen mir immer noch viel Freude. Die mag ich wirklich gerne.













Eine weitere Problematik und gleichzeitig ein riesen Lernfeld war der Faden. Ich hatte mir im Laden ein "Allesnäher-Garn" andrehen lassen. Und was passierte? Nicht mal die Profimaschine der Schneiderin hat den Faden gesetzt und selbiger ist ständig gerissen. Mit vernünftigem Garn hat es dann aber geklappt. Yay! 

Insgesamt mag ich das Kleid sehr gerne! Wie man vielleicht erahnt, ist es mir ein wenig zu groß, was mich ärgert, weil ich das während des Nähens einmal bemerkt habe, die Kursleiterin aber meinte, das müsste so sein. Schade, aber ich finde mit dem Brustgürtel fällt es gar nicht mehr so sehr auf und so bleibt ein wenig Luft nach vorne für den ein oder anderen Schokohasen.


















So, nach diesem erfolgreichen Warm-Up freue ich mich jetzt auf die Kleidungsstücke der anderen Kursteilnehmer, ab zum Me-Made-Mittwoch Work-Out!

Kommentare:

  1. Guten Morgen Anne,
    schick siehst du aus in deinem Kleid, tolle Farbe und der breite Gürtel passt super dazu.
    Hehe, ja, bei Burdaanleitungen könnte man meinen, sie sprächen eine andere Sprache, aber man gewöhnt sich mit der Zeit daran Und Paspeltaschen finde ich auch schwierig zu nähen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich ja froh, dass ich mit dem Burdaverständnis und den paspeltaschen nicht alleine bin! Und danke für das nette Kompliment, so startet es sich doch gleich viel besser in den Tag!

    AntwortenLöschen
  3. Du schreibst ja schön, das macht großen Spaß zu lesen. Dein Kleid ist sehr schön geworden. Papspeltaschen in Jersey finde ich ambitioniert bis hin zu gewagt. Die sind wirklich schwer suaber in jersey zu bekommen. Eigentlich eher eine Fehlkonstruktion von Burda finde ich. Aber du hast sie bezwungen Herzlichen Glückwunsch. Diese Faltenaussschnitte mag ich auch sehr. Und Grüße an den Cousin, Nähkurs zu verschenken ist ja ne tolle Idee!
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sag dir, mein Cousin ist der Beste! Ich hab mich auch wirklich riesig gefreut über das Geschenk und war ganz entzückt, dass er auf die Idee gekommen ist.

      Löschen
    2. Wie cool ist das denn?! Die gesamte Nährepublik beneidet dich gerade um diesen Mann an deiner Seite! Ich habe dieses Kleid auch mal genäht, den Halsauschnitt habe ich mit einem Schrägband versäubert und normale, seitliche Eingrifftaschen (Nahttaschen) gebastelt.

      Löschen
  4. Psapeltaschen aus Jersey sind nicht ohne. ich finde es gut, dass Du dich durchgebissen hast und Du bist ja auch mit einem schönen Ergebnis belohnt worden. Ich schaue mir übrigens für neue Nähtechniken inzwischen sehr gerne bei Youtube verschieden Videos an, da fand ich immer sehr gut Hilfe!
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit den you-Tube Videos ist eine gute Idee, obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass ich damit auch gescheitert wäre, ich war wirklich enorm beseelt den Profi an meiner Seite zu haben.

      Löschen
  5. Vielen Dank für diesen herrlichen Vorturnpost. Würdest du deinen Cousin mal verleihen?
    Das Kleid ist ganz große Klasse. Die Faltenpartie sieht sehr raffiniert aus. Und auch der tolle breite Gürtel macht eine tolle Silhouette.
    Ich würde niemals auf die Idee kommen, Paspeltaschen in Jersey zu nähen. Große Hochachtung!
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Langsam kommt mir der Gedanke, dass das mit den Paspeltaschen aus Jersey eine ziemliche Schnapsidee war (zumindest hätte ich beim nähen gerne ab und an mal einen getrunken). Bestimmt hat die Nählehrerin auch gedacht, dass ich ein bisschen überambitioniert bin, aber nichts gesagt, weil sie einfach wirklich furchtbar nett ist :-)

      Löschen
  6. Hallo Anne! Das Kleid ist toll geworden und das Problem mit Burda kenne ich ganz gut. Ich lese mir die Nähanleitung mindestens 10mal zuvor durch, bevor ich mit dem Schnitt-Rauszeichnen beginne. Und dann noch 10mal, bevor ich zu nähen beginne. Die meisten Burda-Schnitte, die ich genäht habe, waren mit Schritt-für-Schritt-Bilder (am Ende vom Nähjournal) oder als Nähschule im Magazin (macht das Ganze auch ein wenig leichter...).
    Der Gürtel passt auch gut zum Kleid und die Falten sind wirklich toll. Dieses Kleid war das erste Kleid, dass ich mir genäht habe (in rot aus einem glänzendem Baumwollstoff) und ich habe die Taschen gleich weggelassen, da ich das einfach nicht kappiert habe...
    Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Nähen und viel Geduld

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie cool, du hast das Kleid auch genäht? Da gehe ich doch gleich mal auf deinem Blog stöbern, wie es noch so aussehen kann - aufregend!

      Löschen
  7. Hallo Anne, schön dich hier zu sehen. Alles in allem finde ich das Kleid sehr schön und sehr stimmig mit dem Gürtel. So, als solle das alles so sein. Aber wir dürfen bei dir ja hinter die Kulissen quasi schauen, das macht das Ganze ja auch immer sehr interessant. Die Entstehung. die Paspeltaschen, oh, das kenne ich. Aus Sweat habe ich sie mal hingemurkst, aus Jersey - meine Hochachtung.
    Und dein Cousin, das muß ja ein toller sein.
    ganz liebe Grüße
    MOnika

    AntwortenLöschen
  8. Dein Cousin hat in die Richtige investiert!
    Klasse Kleid!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Anne,
    Dein Post ist klasse! Hab mich riesig amüsiert :)
    Ich glaub, mit Deiner Burda-Unverständnis stehst Du nicht allein da...Trench nähen? Kein Problem. Als nächstes wollte ich einen Rock aus der aktuellen Burda (als einfach gekennzeichnet!!!) machen. Versteh ich nicht!!!
    Dein Kleid ist toll, der Gürtel passt perfekt!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sollten eine Allianz gegen Burda-Anleitungen, alle zusammen und dann los. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg für deine Nähprojekte. Tschakka du schaffst das - burda hin oder her!

      Löschen
  10. Dass ich Dein Kleid und Deinen Post sehr schön finde hab ich Dir ja schon geschrieben - möchte das hier aber nochmal "öffentlich" tun. Und Mensch, dass Du die Taschen ( auch meine persönlichen Angstgegner ) ja in Jersey genäht hast ist mir jetzt erst aufgegangen : Also auch von mir Respekt!
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein großes, öffentliches Kompliment zurück an die beste MMM-Patin überhaupt. Vielen lieben Dank für deine Hilfe und netten Worte.

      Löschen
  11. Das Kleid gefällt mir sehr; hat fast ein wenig Ähnlichkeit wie eins, das ich in dem Magazin "La Maison Victor" gesehen habe - ich glaube, die Anleitungen dort sind verständlicher. Vielleicht nähst Du dieses Kleid ja nochmal in einem helleren Farbton?

    LG
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anne,
    das Kleid mit den ganzen feinen Details gefällt mir sehr gut! Der Gürtel ist ein richtiger Hingucker! Deine Probleme mit der Burda Anleitung kann ich wirklich nachvollziehen. Ich schlage mich momentan mit einer kurzen Hose herum und frage mich bei quasi jeder Naht, was ich da eigentlich gerade mache! Wieso die das nicht verständlicher formulieren können, ist mir ein Rätsel.
    Sei stolz auf dich- du hast es geschafft und das Kleid steht dir sehr gut!
    Liebe Grüße
    Caroline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, den Gürtel Habe ich schon so lange und fast nie angezogen. Da brauchte es nur ein selbstgenähtes Kleid, das ein wenig zu groß ist und zack, kramt man so ein gutes Stück wieder aus dem Schrank :-)

      Löschen
  13. Hallo Anne,
    das Kleid ist richtig schick, gefällt mir sehr! Vielleicht auch, weil ich mich gerade an einem Schnitt versuche, der auch diese schönen Falten am Ausschnitt hat :-)
    Lieben Gruß
    Cati

    AntwortenLöschen