Mittwoch, 15. November 2017

Me Made Mittwoch am 15. November 2017 mit Gastbloggerin Zuzsa

Hallo ihr Lieben, herzlich willkommen beim heutigen MeMadeMittwoch! Ich bin Zuzsa vom Blog zuzsastyle und habe die Ehre, euch heute mitten im Novembergrau als Gastbloggerin vorzutanzen. Diese ehrenvolle Aufgabe wollte ich natürlich nicht in einem x-beliebigen Kleidungsstück antreten, schließlich liebe ich den MeMadeMittwoch seit Jahren als Inspirationsquelle für tolle Kleider! Grund genug, mir für euch ein niegelnagelneues zu nähen ...

Den Jeanstoff mit den Minipünktchen, den ich mir dafür ausgesucht habe, habe ich schon eine halbe Ewigkeit zu liegen. Woher er stammt, ist in Vergessenheit geraten. Allerdings weiß ich noch, dass er einer der ersten Stoffkäufe war, die ich überhaupt jemals getätigt habe ... damals noch in der Hoffnung mir hübsche Marlenejeans zu nähen. Das Nähschicksal entschied dann anders! Seit Jahren habe ich keine einzige Hose genäht und der Stoff schlief einen langen Dornröschenschlaf in meinem Stofflager. Bis ich glücklicherweise in den letzten Monaten meine Liebe für unverwüstliche Jeansstoffe wieder entdeckte!


Ein bisschen Bedenken hatte ich schon, ob der ziemlich feste Jeans eine gute Wahl für ein Kleid ist. Aber wie sich herausstellte, eignet er sich ganz wunderbar für meinen Lieblingskleiderschnitt! Der ist widerrum ein Konglomerat, in dem sich das Oberteil von Simplicity 7343, ein Ärmel unbekannter Herkunft und ein Tellerrock frankensteinisch vereinen. Für mich ist diese Kombi, die perfekte Essenz eines Kleiderschnittes. 


Deshalb kommt das Kleid abgesehen von den Pünktchen ganz puristisch daher und hat außer einem Reißverschluss in der Seitennaht, zum bequemen Rein- und Rausschlüpfen und einem, komplett mit einem Rest himmelblauen Partysatin gefütterten Oberteil - das mache ich gerne, um mich nicht mit Belegen herumärgern zu müssen - keine Details und Extras. Bietet dafür aber ganz viel Raum zum Umstylen mit Accessoires. Meine Lieblingskombination ist derzeit die secondhand gekaufte Lederjacke und rote Westernstiefel mit denen ich Herbstlaub und Herbstnebeln trotze.


Jetzt bin ich aber super gespannt, was IHR heute so gezaubert habt .... mit herzlichem Dank an die Ladys vom MeMadeMittwoch-Team, die die zauberhafte Parade der Nähnerds jeden Mittwoch am Laufen halten, gebe ich das Wort ab an Euch ....



Sonntag, 12. November 2017

Weihnachtskleid Sew Along 2017

Liebe Bloggerinnen,

es ist wieder so weit: Die Blätter fallen von den Bäumen, es ist kalt, windig, wird früh dunkel und in den Supermärkten liegt bereits seit Wochen das Weihnachtsgebäck in den Regalen.

Es ist also auch Zeit, sich ein paar Gedanken über das Weihnachtskleid 2017 zu machen. Genau das möchten wir mit euch gemeinsam tun.


Der Weihnachtskleid Sew Along 2017 - Die Termine:

  • 19.11.2017 Wir haben so viele Ideen!
  • 26.11.2017 Ich habe mich entschieden und sogar bereits Stoff
  • 10.12.2017 Wir sind neugierig und uns interessiert euer Zwischenstand
  • 23.12.2017 Das große Finale!
Wir, Claudia, Katharina und Nina, freuen uns mit dem gesamten MeMadeMittwoch-Team auf eure zahlreiche Teilnahme. Wir lesen uns am 19. November!

Mittwoch, 8. November 2017

MeMadeMittwoch am 08.11.2017

Ankündigung

Weihnachten naht mit Siebenmeilenstiefeln. Auch dieses Jahr gibt es das traditionelle Weihnachtskleidnähen auf dem MMM- Blog. Der erste Termin ist am 19.11.
Genauere Informationen kommen bald.

Hallo und herzlich Willkommen zum heutigen Mittwochstreffen auf unserem Nähblog.
Ich bin bin Sybille uns mein Blog heißt `dasbürofürschönedinge`.
Der Herbst geht erschreckend schnell in einen frühen Winter über, seit der Zeitumstellung habe ich sogar schon Lust Weihnachtskekse zu backen.
Statt zu backen habe ich mir jedoch einen Wintermantel genäht.
(By the way: dass ich im heutigen Post mein Gesicht zeige ist lediglich meiner Faulheit geschuldet, mit Schrift über dem Kopf fühle ich mich doch besser).
Da Karos eine meiner großen Musterlieben sind, war ich sehr froh diesen Wollstoff in meinem Nähvorrat zu haben. Gekauft habe ich Ihn bei Marc Aurel, zu unserer großen Enttäuschung haben Quantität und Qualität der Stoffe auch dort stark nachgelassen, gestiegen ist lediglich der Preis.

Diesen Schnitt habe ich schon zum dritten mal genäht, es handelt sich um die Cabbanjacke/Mantel aus der Burda 09/2015.
Ich hatte eigentlich vor einen einreihigen Mantel zu nähen, hierfür aber keinen Schnitt gefunden, der mir gefällt, und so war ich auf der sicheren Seite.




Rot ist ja nicht gerade mein Farbfavourit, aber in grau gab es leider keinen karierten Stoff.
Hellblaue Elemente sind in einem Wintermantel mal eine Abwechslung.


Die Taschen sind einfach mit Futterstoff verstürzt und Fusschenbreit aufgesteppt, einen Gürtel habe  ich dem Mantel noch hinzugefügt.





Der Oberstoff ist sehr grob gewebt, so dass der Stoff stark ausfranst, und auch sehr schwer ist.
Deswegen sind alle Säume von Hand angehext, die Futtersäume ebenfalls von Hand befestigt.



Den lange Schlitz in der Rückseite empfinde ich immer als Herausforderung, soll er ja schön glatt fallen und faltenfrei mit dem Futter verbunden sein; im echten Leben sitzt der Schlitz besser als es
   auf diesem Foto erscheint.



Gefüttert habe ich, um Gewicht zu sparen, mit einem dünnen Futter in einer Art Regenschirmseide-Qualität, es ist winddicht, sollte aber nicht direkt auf der Haut getragen werden, was ich leider bei meiner Sommerjacke festestellen musste.



Diese beiden Mäntel entsprechen meiner Traumvorstellung eines karierten Mantels, es ist also noch reichlich Luft nach oben...

Um dem linken Modell zu entsprechen, habe ich im Kragen eine Paspel aus Kunstleder eingesetzt. Die Paspelknöpflöcher und der Kragensteg sind aus einem Rest Schlangen-kunstleder entstanden, da der Oberstoff zu dick und zu locker gewebt ist um so kleine Details daraus zu erstellen.




Mit oder ohne Mantel wünsche ich uns allen noch viele sonnige Spätherbsttage,
und jetzt zeigt mal eure Kleidung her.


Mittwoch, 1. November 2017

Motto Mittwoch Alltagskleidung 1.November 2017





Selbstgenähte Kleidung bietet die wunderbare Möglichkeit zu jeder Gelegenheit einzigartig und gut gekleidet zu sein.
Unser Motto ist heute Alltagskleidung.
Mögt ihr es lieber praktisch, bequem oder klassisch elegant ?

Wie bei jedem Motto ist das Thema ein Angebot und keine Bedingung.
Ballkleider sind natürlich auch willkommen.



Mittwoch, 25. Oktober 2017

MeMadeMittwoch am 25.10.2017

Hallo! Ich begrüße Euch zum heutigen MeMadeMittwoch, ich bin Katharina von sewing addicted.

Zuallererst möchte ich Euch auf den nächsten Motto-Mittwoch hinweisen, in einer Woche, am 1.11. geht es um Alltagskleidung! 



Das mit dem Nähen klappt ja nicht immer wie am Schnürchen und heute präsentiere ich euch einen nicht hundertprozentig beendeten Mantel, noch dazu mit grottigen Fotos, bitte verzeiht. Aber manchmal müssen Sachen fertig werden, damit man sie anziehen kann, koste es auch die eine oder andere Stunde Schlaf. Und so werde ich diesen gestern  spät beendeten Mantel heute tragen, Heureka! Die letzten drei Druckknöpfe kann ich ja auch wann anders noch dran nähen...


Es handelt sich um einen ziemlich sensationellen Schnitt aus der Oktober-Knipmode, laut Beschreibung nach einem Vintage-Schnitt. So sieht er auch aus, mit Drama-Kragen, schicken Manschetten und 50er Silhouette. Ich hab ihn gleich ins Herz geschlossen und mir dieses Projekt für den Herbst vorgenommen. Einen schönen Fischgrat hatte ich im Februar bei Alfatex gefunden, der reichte auch.



Eigentlich wollte ich dann Montag Abend fertig sein mit Nähen,  aber irgendwas streckte mich zur Abendessenszeit so nieder, dass an eine abendliche Nährunde nicht zu denken war. Also gestern weiter, und dann entpuppte sich der Schnitt als „passt nicht!“. Na sowas, das kann ich ja garnicht leiden. Das Problem war das sehr breite Taillenband, mein Speck fängt höher als geplant an und dann kommt gleich die Hüfte, dafür ging das eng geschnittene Band zu weit nach unten. Eine Weile denkt man dann ja bei den Anproben, ach wenn erst der... dran ist, usw, aber als dann der ganze Aussenmantel fertig war, war es nicht mehr zu leugnen, so geht er nicht zu!



Nach einem zaghaften Versuch, das Oberteil zu kürzen hab ich beherzt zur Schere gegriffen und ein Drittel Taillenband abgeschnitten, samt dem schon erstellten dritten Paspelknopfloch. 



Aber, siehe da, mit kurzem Band geht es gut und gefällt mir auch ganz gut. 

Den Kragen finde ich etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich glaube er ist toll. 


Der Oberkragen hat lauter große Kellerfalten, der Unterkragen ist flach. Dadurch plustert sich das so auf. Ein bisschen hab ich es weggebügelt...

Am Taillenband sind die erwähnten Paspelknopflöcher, darüber und darunter sieht der Schnitt Druckknöpfe vor.



Den Rock finde ich super, die Manschetten auch, die kann man beim Radfahren bestimmt schön vorklappen. 

Leider hat das mit den Detailfotos diesmal nicht geklappt, ich hoffe das nächste mal gibt’s bessere! 

Und bei Euch? Drama oder ging es ohne? 

<!—


Mittwoch, 18. Oktober 2017

MeMadeMittwoch am 18.10.2017 mit den Elkes als Gastbloggerinnen

Alles begann an einem Frühstückstisch mit Blick auf die Rochsburg im März diesen Jahres.
Die liebe Wiebke fragte uns ob wir nicht Lust hätten auf einen Doppel-Elke-Gastauftritt beim MeMadeMittwoch.

Gesagt - getan! Hier sind wir also Elke von www.grueneblume.de und Elke von www.elkeundmatthias.de .


Die Zusage ging schnell - die Ideenfindung für ein gemeinsames „Motto“ brauchte etwas Zeit.
Wir haben uns für einen dünnen dunkelblauen Jeansstoff mit etwas Elasthan von Stoff&Stil, der uns Kleidertauglich erschien, entschieden.


Die Wahl fiel einmal auf das Titelkleid #102 aus der Burda 03/2016 mit schönen Falten am Halsausschnitt, raffinierten Schulterabnähern und Bindebändern die in den Seitennähten mitgefasst sind.


Die Paspeltaschen auf dem Vorderteil waren dabei die größte Herausforderung. Die Ärmel können je nach Jahreszeit gekrempelt werden.


Der andere Schnitt ist Kleid Ariel aus der La Maison Victor Sep-Okt 2015. Das Oberteil hat durch Prinzessnähte eine gute Passform, der Rock fällt A-linienförmig. Zusätzlich gab es zwei Nahttaschen extra.


Geändert werden musste die Neigung an der Schullternaht - man konnte es schon am Modelbild in der Zeitschrift erahnen. Nach erfolgreicher Anpassung liegt der Halsausschnitt jetzt schön an.


Entstanden sind dadurch zwei Allround-Basic-Kleider die uns gutgekleidet durch die Jahreszeiten begleiten können, je nach Accessoires und Schuhwahl. Echte Talente für die Übergangszeit.


Für schöne Bilder haben wir keine Mühen gescheut und uns am vergangenen Sonntag zu einem sehr lustigen Fotoshooting getroffen.


Zum Schluss ein besonders lieber Dank an das MMM-Team für die herzliche Einladung und die Zeit die Ihr jede Woche in diese schöne Aktion investiert.


Jetzt sind wir aber neugierig was Ihr heute tragt...




Mittwoch, 11. Oktober 2017

Me Made Mittwoch 11.Oktober 2017



Herzlich willkommen zum Me Made Mittwoch.
Ich bin Claudia und mein Blog heißt "bunte kleider".
Als letzte Woche der heutige Termin als Gastgeberin getauscht werden musste habe ich sofort zugesagt.
Ich brauchte dringend eine Motivation meinen Sapporo Coat von Papercut Patterns endlich zu Ende zu nähen.
Ich habe einen Hang dazu Mäntel oder auch Jacken zu verschleppen oder einfach nicht zu Ende zu nähen.
Das Rohgerüst bekomme ich meist fertig, freue mich dann darüber bald einen tollen maßgeschneiderten Mantel auszuführen und dann braucht es mehrere Anläufe, damit der Mantel ausgeführt werden kann.
Ganz fertig war mein Sapporo gestern auf den letzten Drücker, die Bilder sind beim letzten Rest Tageslicht entstanden.


Eigentlich hatte ich mir im Lagerverkauf von Annette Görtz diesen Stoff gekauft für einen erbsengrünen Wollmantel gekauft....
Die erbsengrüne Wolle ist leider die Innenseite, so hatte ich die Möglichkeit mir einen scuba-artigen schwarz-grünen  Mantel zu nähen.
Auf links mochte ich den Stoff nicht verarbeiten, also habe ich ihn erstmal ein Jahr  reifen lassen.
Als im Frühjahr die neue Kollektion von Papercut Patterns erschien, hatte ich den Stoff sofort dem Sapporo Coat zugeordnet.
Soweit, so gut.
Das Nähen war allerdings bescheiden.
Ich hatte das Gefühl ein Schwammtuch zu verarbeiten, wegen der kleinen Luftbläschen ließ sich keine Naht vernünftig bügeln.
Die Bügelresistenz war besonders ekelhaft beim Saum und dem angeschnittenen Beleg.
Einlage habe ich nur mit viel Dampf und erheblichem Körpereinsatz anbringen können.
Besonders überraschend fand ich die Tendenz zur Selbstauflösung, in Windeseile löste sich der Stoff bei der Verarbeitung auf.


Dank meiner selbstgesetzten Deadline ist er jetzt fertig.

Der Schnitt ist gut gemacht, wegen seiner ungewöhnlichen Form ist es auch spannend ihn zu nähen.
Ich habe ein schwarzes Viskosefutter genäht, die Ärmel sind dunkelgrün gefüttert, schwarz war aus.

Sapporo ist sicherlich kein Mantel für alle Tage, allein schon weil er sich nicht schließen lässt.
Für nicht so kalte Herbsttage kann ich mir den aber gut vorstellen.
Und im Frühjahr nähe ich mir noch einen hellen Sapporo.
Die dramatische Form gefällt mir gut, eventuell verlängere ich den Mantel auch.
Als ich ihn länger, bevor das Futter drin war, anprobiert hatte, gefiel mir das fast besser.
Hier habe ich noch breite Manschetten an die Ärmel gesetzt, so ganz unpraktisch wollte ich es doch nicht.




Und jetzt ihr: