Mittwoch, 28. Januar 2015

Me Made Mittwoch am 28.01.2015


Hallo und herzlich willkommen beim Me Made Mittwoch, dem wöchentlichen Laufsteg selbstgemachter Erwachsenenbekleidung an echten Menschen.

Mein Name ist .meike oder auch @FrauCrafteln und ich blogge normalerweise auf crafteln.de.

Der Fluch des schönsten Kleides

Das ist mein "Weihnachtskleid" mit vier Wochen Verspätung. Endlich habe ich es an, obwohl es eigentlich dem "Fluch des schönsten Kleides" erlegen war. Was ist passiert? Vor Weihnachten das übliche: Jahresendzeitstimmung und viel Trubel. Da wollte ich ein Weihnachtskleid nach bewährtem Schnitt nähen. Immerhin hatte ich nach diesem Schnitt im Jahr 2014 (Knip Mode 11/2009) schon vier Kleider genäht, die ich sehr mag. Da dieser Karostoff ein Streichelschätzchen ist, den ich zwei Jahre gelang gehütet habe, war das theoretisch ein guter Plan.

Melleni, von talentfreischön hat daraus vor zwei Jahren ein Kleid genäht und mailte beim Nähen "das wird mein SCHÖNSTES Kleid" - wir waren gespannt. Ich war hellauf begeistert aber sie wurde nicht recht warm mit ihrem Kleid. Ha, dachte ich, das kann mir nicht passieren: bewährter Schnitt, lang geplantes Projekt, das wird MEIN SCHÖNSTES KLEID. Damit es auch wirklich das ALLERSCHÖNSTE wird, habe ich noch ein klitzekleinesbißchen am Schnitt optimiert herumgebastelt. Tja und was dann passierte, war irgendwie absehbar. Ich gab mir alle Mühe beim Zuschnitt der Karos, ich nähte glückseelig im Wissen, dass dies mein schönstes Kleid werden würde, probierte es an und war geschockt. Die Abnäher im Vorderteil stimmten gar nicht mehr und endeten AUF den Brüsten. Einen ganzen Abend änderte ich, trennte ich, nähte neu. Es gelang mir einfach nicht, dabei war auch mittlerweile schon Silvester vorbei. Ich warf das Kleid in die Ecke und war traurig.

Dank guter Vorsätze gibt es ein Happy End mit uns beiden

Die Energie der guten Vorsätze am Jahresanfang nutzend, widmete ich mich erneut dem schönen Stoff. Letzte Woche raffte ich mich auf, am offenen Herzen zu operieren. Ich trennte das Vorderteil vom Taillenband, zog das Kleid auf links an, steckte und nähte die Abnäher neu. Sie sind immer noch nicht perfekt. Irgendwie habe ich wohl einen Denkfehler im selbstgebastelten und veränderten Schnitt. Doch das Kleid ist gerettet. So, kann ich es anziehen.




Schnitt: Knip Mode 09/2011 - besser bekannt als Frau-Kirsche-Kleid oder Paspelkleid. Ich weiß, das Heft ist vergriffen und es tut mir leid, euch etwas zu zeigen, für das der Schnitt nicht erhältlich ist. Aber es gibt ähnliche Schnitte! Haltet einfach nach Schnitten mit Taillenband Ausschau, denn das zaubern den Effekt.
Änderung: zwei Kellerfalten vorne und hinten statt angekräuseltem Rockteil, Ausschnitt vergrößert. Schnitt auf Grundschnitt angepasst, d.h. um 4 Größenvergrößert und Zwei-Naht-Ärmel nach eigenem Schnitt.
Stoff: Viskose-Woll-Plastikmischung vom Maybach Ufer alles im schrägen Fadenlauf zugeschnitten

Ordentlich Säumen bisher versäumt

Weil es nun absolut nicht mein schönstes Kleid geworden ist, unsere Liebe wurde schließlich auf eine harte Probe gestellt, habe ich entgegen meines Vorsatzes, einen Handsaum zu üben, das Kleid am Rocksaum doch mit Schrägband verstürzt. Die Liebe reichte nicht für meterweise Handnähen. Diese "unsichtbare Schrägbandsaummethode" mag ich ganz gerne, weil der Saum etwas schwerer wird und das Kleid dadurch schön fällt. Normalerweise nehme ich dann gerne auch noch eine verrückte Farbe, um einen kleinen Hingucker zu haben, von dem nur ich weiß, aber bei abgekühlter Liebe gab es nur noch schwarz. An den Ärmeln habe ich mich im Handsäumen geübt und finde das Ergebnis ganz entzückend.



Nähen und Bloggen gehören einfach zusammen. Kaum hatte ich das mit dem Handsäumen gebloggt, wurde ich dezent darauf hingewiesen ermuntert, doch alles richtig zu säumen und das tat ich dann auch an zwei Abenden und nähte brav das Schrägband fast unsichtbar mit der Hand fest. Und ich muss sagen, die intensive Beschäftigung mit Saum und Kleid hat unser Zusammengehörigkeitsgefühl doch bestärkt.

Auch wenn das Kleid nun nicht mein allerschönstes Kleid geworden ist, bin ich froh, dass ich es fertig gemacht habe und auch stolz darauf, mich im Handsäumen versucht zu haben. Wenn ich es mir so anschaue, dann ist es ein sehr schönes Alltags-Winter-Kleid geworden und so etwas kann ich eigentlich viel besser gebrauchen, als ein Allerschönstes-Festtagskleid. Wie man sieht, funktioniert es auch ohne Petticoat aber mit warmer Kauf-Strickjacke. Auch wenn die Jackenlänge nicht optimal ist, so trage ich es heute, weil die Jacke so schön warm ist.

Apropos Strickjacke: habt ihr gesehen, dass es dieses Jahr wieder einen Frühlingsjäckchen Knit Along hier auf dem Me Made Mitwoch Blog gibt? #FJKA2015



Und ihr so? Lieblingsstück oder Alltagsoutfit? Hose, Rock, Jacke, Kleid? Egal, Hauptsache selbstgemacht!



Dienstag, 27. Januar 2015

Ankündigung: Frühlingsjäckchen-Knit-Along 2015



Liebe Stricklieseln,
wie könnten wir das neue Jahr schöner begrüßen, als mit dem bereits traditionellen Gruppenstricken der Vorfreude aka Frühjahrsjäckchen-knit-along aka #FJKA2015 ?!

Also wetzen Sie alle schon mal Ihre Stricknadeln! Wir, die Frau Kreuzberger und die Frau Sachenmacherin (also ich) sind zwar ein bischen in Eile -lauert das Osterfest doch dieses Jahr schon am 5.4. auf uns- werden Sie aber nichtsdestotrotz liebevoll betreuen, Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen und uns notfalls gemeinsam das eine oder andere Problem schöntrinken.

Wie Sie gleich sehen können, ist der Zeitplan eng gestrickt (!). Die Linkliste für das erste Treffen mit der Inspirationssammlung am kommenden Sonntag, 1.2.15 bleibt deshalb auch gleich eine ganze Woche lang geöffnet, so dass genug Zeit für den Einstieg bleiben sollte und um sich viele lustige Flausen (!) in den Kopf zu setzen. Ich hoffe, Sie bemerken mein Bemühen, mich auch verbal im Thema zu bewegen....

Also, pusten Sie Ihren Wollkorb durch und stricken, häkeln oder knüpfen Sie sich ein hübsches Frühjahrsteilchen. Es muss nicht zwingend ein Jäckchen sein; Pullover, Kleider oder Röcke werden nicht diskriminiert. Wünschenswert wäre jedoch ein wie immer gearteter Bezug zur Jahrezeit.

Kommen wir also zum Zeitplan, der zugegeben recht straff und sportlich ist. Aber wir wachsen schließlich an unseren Herausforderungen.
Da die Vorbereitung des Projektes ebenfalls eher knapp bemessen war, müssen Sie a mit den gebrauchten Texten vom letztjährigen Knitalong vorlieb nehmen. Aber das ist nicht nur schick, weil vintage, sondern auch noch nachhaltig !




1.02. 2015 - Inspirationsquellen, in Frage kommende Anleitungen und Garne

8.02.2015  - Wahl des Strickmusters und des Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen

22.02.2015  - Erster Zwischenstand - Stolz auf den Fortschritt, Schwierigkeiten und Lösungen

15.03.2015  - Zweiter Zwischenstand - Ermüdungserscheinungen, Passformmängel, die leidigen Ärmel und andere Ärgernisse

5.04.2015  - Große Modenschau der fertigen Jäckchen bei hoffentlich wunderbarem Frühlingswetter am Ostersonntag

Und für alle diejenigen, denen beim Anblick dieser Termine jetzt schon der Schweiß ausbricht:  Natürlich gibt es wie immer das Finale der Herzen und zwar hier :


So, nun schnell die Strickzeitschriften entstauben, Pinteresten was das Zeug hält, die Muse zum Küssen einladen, kurzum lassen Sie sich ab sofort heftig inspirieren -
Wir sehen uns am nächsten Sonntag !

 Spring is coming, auch wenn die Leute aus Westeros das anders sehen......


Und hier für alle und der Vollständigkeit halber nochmal das Regelwerk von Frau crafteln aus dem letzten Jahr :

"Frühlingsjäckchen Knit Along Regeln"

Wer mit machen möchte, schreibt im eigenen Blog und verlinkt diese Posts hier zu den Knit Along Treffen in der Linkliste. Je mehr du uns erzählst oder fragst, um so interessanter wird es für alle. 
  • Wenn du dich in der Linkliste verlinkst, dann verweise bitte mit einem Link auf den Me Made Mittwoch Blog und den Knit Along Post. 
  • Obwohl es Knit Along heißt, sind auch gehäkelte Jacken oder Westen ohne Ärmel mit Frühlingsjäckchen gemeint.
  • Zu den jeweiligen Terminen gibt es ein Thema oder Fragen, die beantwortet werden können. Auch wenn du noch nicht so weit bist, freuen wir uns, wenn du uns einen Zwischenbericht gibst. 
  • Der Grat zwischen Anleitungs- oder Materialempfehlungen und Werbung ist schmal. Bitte achtet mit Feingefühl auf den Unterschied und vermeidet Werbung. 
  • Falls du bei twitter bist, dann kannst du auch zwischen den Treffen mit dem Hashtag #FJKA2015  mit uns im Austausch sein und schnelle Hilfe, bei drängenden Fragen bekommen. 
  • P.S. Und seid vorsichtig mit fremden Bildern - im Zweifelsfall vorher nachfragen, ob ihr das Bild benutzen dürft. "

Mittwoch, 21. Januar 2015

Me Made Mittwoch am 21. Januar 2015 mit dem Leipziger Nähtreff

Guten Morgen und herzlich Willkommen zum dritten Me Made Mittwoch in diesem Jahr. Mein Name ist Sylvia und mein Blog nennt sich Frauenoberbekleidung. Vielen Dank an das Team des MMM, für die Möglichkeit, uns hier als Gruppe vorzustellen. Ich habe die Ehre, heute stellvertretend für die Frauen des Leipziger Nähtreffs zu schreiben: Es gibt nun also die geballte Ladung schöner und selbstgemachter Kleidung. Wer sich für die Entstehungsgeschichte des Nähtreffens interessiert, kann diese bei Vera im Blog nachlesen.


Die temperamentvollen, durchtrainierten und gut gekleideten Frauen von links nach rechts:

Ich trage ein Kleid nach dem Lady Skater Schnitt, dazu später mehr.  Annemarie in einem Kleid aus der Burda 4/2011, es ist das Modell 119, der Schnitt ist auch als Download zu haben. Anne im Schwanenkleid aus der Burda 9/ 2012, auf dem Kleid sind keine Schwäne aber es wurde in der Burda mit Schwan präsentiert. Doreen komplett in Schnittquelle, das Kleid Ajaccio mit der Wickeljacke Freiburg. Sindy im Shirt Frau Emma von Schnittreif. Vera  auch im Lady Skater. Ein schönes Beispiel für einen Schnitt und zwei verschiedene Kleider, denn ich finde man kann nicht gleich erkennen, dass wir beide ein Kleid nach dem gleichen Schnitt tragen. Annette  in dem Kleid 116 aus der Burda 2/2014. Friderun trägt das Anna Dress von By Hand London. Andrea im Kleid aus der Ottobre Herbst/Winter 2013, das Modell nennt sich Friday Evening und sie hat die Ärmel verlängert. Daniela  in Zoe, ein Burda Style Modell, welches es nur als Downloadschnitt gibt. Jana war an dem Tag leider nicht mit da und ist darum auch nicht auf dem Bild, was sehr bedauerlich ist, arbeitet sie doch im Hintergrund mit uns bereits fleißig an einem besonderen Ereignis.

Nähen in der Gruppe war ja für mich absolutes Neuland und ich kann sagen es macht sehr viel Spaß! Schwatzen, nähen, lecker essen und neue Frauen kennen lernen gibt dem Hobby noch mal neuen Schwung.



Weil nun heute Mittwoch ist und ich die tagesaktuellen Bilder der selbstgemachten Kleidung sehr schätze, hier noch mal das Lady Skater Kleid in der Version von heute.




Genäht habe ich das Kleid aus einem grauen Wollstrick, der erfreulicherweise recht viel Baumwolle enthält. Schon bei der ersten Version des Kleides habe ich das Armloch geändert und nun ist es weitestgehend faltenfrei. Für dieses Kleid habe ich mich für einen U Boot Ausschnitt entschieden, was einfach wärmer am Hals ist. Die Länge der Ärmel ist bei mir oft weniger Design sondern ergibt sich in den meisten Fällen einfach aus der vorhandenen Stoffmenge. Zu dem Kleid passt natürlich auch eine Strickjacke, diese gestrickt aus Lima von Lanade in Petrol, nach eigener Idee.


Gleich habe ich es geschafft und der Vorhang geht auf, für eure schöne Garderobe. Es ist schon sehr aufregend für so ein großes Publikum zu schreiben! Nicht ganz ohne Hintergedanken tanzen wir heute gemeinsam vor. Wir haben da mal eine Frage an die nähenden und bloggenden Frauen, die sich hier jeden Mittwoch versammeln: Hättet ihr Lust, euch mit uns zu treffen?


Wir laden euch zu einem Nähbloggerinnentreffen (gern auch Nähblogger) am 9. und 10. Mai 2015 nach Leipzig ein und würden uns freuen, wenn einige von euch Zeit und Lust haben auf ein persönliches Kennenlernen oder Wiedersehen. Wir könnten am Samstagabend gemeinsam essen gehen und am Sonntag ein wenig die Stadt erkunden. Sehr gern könnt ihr Euch heute in den Kommentaren schon zu dieser Idee äußern, so bekommen wir einen ersten Eindruck, wie hoch das Interesse ist und was an Organisation auf uns zurollt.

Vielen Dank und einen schönen Mittwoch für euch.

Mittwoch, 14. Januar 2015

MMM am 14.1. 2015

Guten Morgen und herzlich willkommen zum ersten ganz "normalen" MMM in diesem Jahr.
Ich bin Dodo von Dodosbeads und wollte heute eigentlich einen neuen warmen Karorock zeigen. Jahaa, hab mich doch an Karo gewagt, nachdem es unter anderem beim WKSA so wunderschöne Karokleider zu bewundern gab.
 Aber der Neue ist zu warm für die heutigen Temperaturen. Also seht Ihr mich heut in sehr alt, aber sehr geliebt:


Diesen Rock nähte ich 2012, trug ihn fast ganzjährig und zeigte ihn hier als Lieblingsstück. Es ist ein Schnitt aus der Nähmode, baugleich mit dem Simplicityschnitt  2451 wie Frau Siebenhundertsachen mich wissen liess, denn sie liebt diesen Schnitt auch.
 Ich trage diesen Rock immer noch sehr gern, fürchte aber, dass ich mich spätestens im Frühjahr trennen muss: Er hat schon einige Alterserscheinungen, die bald nicht mehr zu übersehen sein werden.
Ich glaube ich mag diesen Rock hauptsächlich so gern, weil er einen so schönen Fall hat und nicht ganz so üppig wie meine weiten Röcke daherkommt.
Auch die Seitenansicht ist eher schmal.



Der Pulli ist mindestens ebenso betagt...
Für die Strickerinnen unter Euch komm ich dann in etwas unbequemer Haltung nochmal etwas näher:




Das Muster ist aus dem Buch "A Stitch in Time", meine persönliche Strickbibel, seit ich das Buch besitze.
Die Kombination mit Bluse drunter hab ich bei Michou abgeschaut. Gefällt mir auch für mich gut, und macht das ganze etwas frischer.
Geht es Euch auch so, dass Ihr Selbstgenähtes / Gestricktes länger und lieber tragt als Gekauftes? Ich trenne mich davon ( sofern es gelungen ist in meinen Augen ) auch wesentlich zögerlicher.
So, bevor ich jetzt Platz mache Für Eure heutigen Kreationen nur noch ein kleines Bildchen von meiner Brosche, für diejenigen, die Accessoires mögen:




Selbstverständlich auch "Selfmade" ;)
Jetzt aber wirklich Ihr! Bin gespannt auf Euch!

Mittwoch, 7. Januar 2015

Erster MMM im neuen Jahr - die schönsten Kleider 2014

Es ist mir eine Ehre, den ersten MMM des neuen Jahres einzuläuten und Euch alle hier in froher Runde und hoffentlich frisch und frohen Mutes begrüßen zu dürfen. Ich bin Melleni und schreibe - im letzten Jahr erschreckend wenig - auf talentfreischoen

(Apropos: Fasst Ihr an Silvester gute Vorsätze? Falls ich mir welche machen würde, gehörte dieser sicherlich dazu: Im neuen Jahr wieder mehr Zeit und Energie mit dem Pflegen des Blogs und der liebgewonnenen Internetkontakte aufwenden.) Der erste MMM der Winterpause dient traditionell der Rückschau. Viele haben ja "zwischen den Jahren" bereits Rückblicke auf ihren Blogs unternommen und so die Kleidungsstücke, Posts, Kommentare und Themen des letzten Jahres vorgestellt. Heute nun geht es darum, das "schönste Kleidungsstück" des letzten Jahres auszuwählen und uns allen hier (nochmal) vorzustellen. Wie Ihr gleich sehen werdet, lege ich diese "Regel" recht weit aus und zeige drei Lieblingskleidungsstücke meines Nähjahres 2014, die für mich alle auf Platz 1 gehören. Beim gestrigen Schreiben dieses Posts bin ich das Jahr nochmal durchgegangen und hatte einige Aha-Momente: Kleider, die ich gar nicht mehr auf dem Schirm hatte, die mir so "durchgerutscht" waren und über die ich mich jetzt richtig freute. Ja, genau deshalb hatte ich ja mal mit dem bloggen angefangen: Für diese Form der ganz persönlichen "Werkschau".

Fangen wir im Sommer an: Dieses Jahr entdeckte ich (via Frau Knopf) den wunderbaren Schnitt Tiramisu von Cake Patterns: hier und hier. Anlässlich eines MMM unternahm ich dann den ultimativen Vergleich zwischen Tiramisu und Vogue 1027.
Wenn ich noch ein weiteres Highlight nennen sollte, ist es sicherlich der Badenixen Sew Along, der in diesem Jahr von Lotti gehostet wurde. Das Ergebnis - mein gepunkteter Tankini - wird nach wie vor äußerst gerne getragen. (Im neuen Jahr dann gerne auch öfter, siehe "gute Vorsätze").

Kommen wir nun zu meiner Auswahl ganz persönlicher Lieblingskleider 2014. Als erstes zu nennen sind unbedingt meine Dirndl nach Burda 8448. Dirndl? Ja, Dirndl! Und das kam so: Julia lud im Juli zum Dirndl und Tracht Sew along - und beim Anblick der Spring/Summer 2015 Kollektion von Lena Hoschek (bei Suschna findet sich die Show, hier die Kollektion) hat mich das Dirndl Africain Fieber gepackt. Es folgte eine gemeinschaftliche Großbestellung in London - und dann dieses Probe-Dirndl.
Heute zeige ich es mit einer wunderbaren Strickjacke der noch viel wunderbareren Wiebke, die mir diese Jacke vor Längerem geschenkt hatte. Sie ist wie gemacht für das Kleid, eine perfekte Kombination!
Also, dieses Kleid ist definitiv nicht nur mein Kleid 2014, sondern ein ganz heißer Kandidat für den Platz meiner besten Kleider überhaupt. Ich liebe es und trage es nach wie vor sehr ausgiebig und gerne. Sollte es irgendwann auseinanderfallen, habe ich - der Göttin sei's gedankt - den gleichen Stoff in schwarz-rot auf Lager. Cool, oder? 



Ob mein Afrika-Dirndl eine ebensolche Karriere hinlegen wird, muss sich noch zeigen. Schick aussehen tut es auf jeden Fall schon mal:
Nachdem ich glücklich mit dem Probekleid war, dauerte es einige Zeit, bis ich das afrikanische Dirndl nähte. Irgendwas "wichtiges" (heißer Tipp: Datenauswertung!) ist wohl dazwischen gekommen - und schon war der klassische Dirndl-Monat Oktober vorbei und meine Motivation sank und sank. Irgendwann raffte ich mich auf und das afrikanische Dirndl erblickte das Licht der Welt - aber nicht die Nähblog-Welt.



 
Die Präsentation des Kleides habe ich mir bis heute aufgespart hat bisher irgendwie immer nicht hingehauen - und mal ehrlich: im Dezember macht das ja auch keinen richtigen Sinn. Das Kleid hing also an meinem Schrank, war ein echter Stimmungsaufheller, aber kam bislang nicht an die Luft. Wir werden sehen was der Frühling bringt. Schön ist es ja! 



Kommen wir nun zu meinem dritten Platz 1: eine neue Version von Simplicity 7411, meinem all time favourite. Aus dem Schnitt sind bereits diverse Lieblingskleider entstanden, zum Beispiel dieses und dieses hier.

Da der Stoff eines sehr gerne getragenen Kleides sich langsam zu Tode pillt, wollte ich mir unbedingt ein neues rotes Kleid nähen. Und dies ist es geworden:


Der Stoff ist von diesem Trip in die schöne Kaiserstadt, gekauft bei Julis ehemaligem Nachbarn :).

Was soll ich sagen? Der Stoff und das Kleid sind perfekt! Es lässt sich zu wirklich jeder nur erdenklichen Gelegenheit tragen: zur Arbeit, auf dem Sofa, an Weihnachten, Silvester, morgens, mittags, abends. Immer.


Besonders happy macht mich, dass ich die Ärmel - im Zuge einer himmlischen Eingebung - abgeschnitten habe. Ich dachte mir: Mh, das könnte eine gute Idee sein, so ist es wandelbar und muss nicht jeden Tag in die Maschine. Und siehe da: Das stimmt. Man kann es an allen Weihnachtstagen hintereinander tragen - wenn man denn will. Da der Weihnachtskleid Sew along an mir vorbei gegangen ist, hab ich genau das gemacht. So wurde das letzte Kleid des Jahres, anders als geplant, mein diesjähriges Weihnachtskleid.


Etwas symptomatisch vielleicht, dass dieses für mich stressige und energiezehrende Jahr mit einem völlig uninnovativen Schnitt und Kleid geendet ist. Solange ich damit aber gut aussehe, kann ich damit aber sehr gut leben :).


So, jetzt mache ich mal die Bahn frei für Euch: Ich bin gespannt, wie viele Sommerkleider es heute in die Best of 2014 geschafft haben!

Dienstag, 23. Dezember 2014

Mit bestem Dank!

Ihr Lieben,

unser Ziel bei der diesjährigen Spendenaktion war die Finanzierung von zwei Ausbildungen für afhganische Frauen und unglaublicherweise konnten wir dank Eurer sehr großzügigen und insbesondere zahlreichen Unterstützung mehrfach unser Spendenziel erhöhen, so dass wir jetzt bei über 4500 Euro und 219 Spenderinnen gelandet sind! DANKE, DANKE, DANKE!

Wir hatten Euch versprochen, Euch auch in diesem Jahr mit etwas zu überraschen und haben daher keine Kosten und Mühen gescheut, etwas für Euch auf die Beine zu stellen. (Okay, eigentlich war es vor allem Meike, die unendlich viele Adventsstunden in das Projekt gesteckt hat. Merci!)

Wir hoffen, es gefällt Euch.
Lehnt euch ein bißchen zurück, entspannt euch und los geht es hier zur


Wir wünschen Euch eine wunderbare, friedliche Weihnachtszeit, egal ob in Weihnachtskleid oder Jogginghose. Wir hoffen, Ihr verbringt diese Tage mit lieben Menschen, gutem Essen und netter Unterhaltung.

Von Herzen alles Gute,
Eure MMM-Crew

Sonntag, 21. Dezember 2014

Wksa 2014 - FINALE

Guten Morgen und herzlich willkommen zum letzten Teil des WKSA 2014!

Nun haben wir uns 6 (!) Wochen lang getroffen, gegenseitig inspiriert und beratschlagt... Es hat uns (Dodo und Juli) wirklich soo viel Spaß gemacht mit so vielen Frauen gemeinsam ein Weihnachts-Outfit zu nähen.
Ihr seid so klasse! Und Glückwunsch zum Weihnachtskleid 2014! Und so sitzen wir beide zwar räumlich getrennt aber doch irgendwie gemeinsam und freuen uns über die wohl gekleideten Damen um uns herum.




Nun kommt zunächst einmal Dodos Teil:


An dieser Stelle möchte ich gern meiner "Vortanzpartnerin" Frau Kirsche danken, die, obwohl in Übersee, keine Hindernisse gescheut hat, gemeinsam diese Aktion zu wuppen!!! (Juli sagt dazu: So sehr gerne, es war mir ein Fest! <3 Und den erfolgreichen Abschluss feiern wir in ein paar Tagen, oder?)

Nicht vorenthalten möchte ich Euch dieses "künstlerisch wertvolle" Foto... Gleicher Abstand, gleiche Helligkeit wie beim ersten Foto...



Heute ist der spannende Tag, die fertigen Kleider zu zeigen und zu bewundern.
Und egal, ob es nun eine Weihnachtshose, ein Kleid, ein Rock oder eine Tunika ist: Wir haben für kurze Momente den Vorweihnachtsstress beiseite geschoben und etwas nur für uns selbst gemacht, das war Ziel der Mission.


Mein Kleid ist fertig, es passt! Und ja, Es ist so schön geworden 
Der Neuzuschnitt des Oberteils war ein Glücksgriff. Das Kleid hat jetzt auch trotz festem, undehnbaren Stoffes einen angenehm bequemen Sitz. Ich musste nix ändern :) Habe lediglich 1,5 cm in der Länge des Oberteils zugegeben.


O.k. Wenn ich super pingelig wäre, dann könnte ich an der rechten Schulter noch nachbessern. Oder das Oberteil im Rücken , um die Falten wegzukriegen. Aber ich strebe nicht die Nachfolge von Monsieur Dior an, deswegen kann das so bleiben.


Ups, warum sagt mir keiner,dass das Godet sich umgekrempelt hat?

Bei uns ist es an Weihnachten so, dass sich wirklich alle für den Heiligen Abend schick machen. Ganz zwanglos, wenn also eine/r beschließen würde, dass er keine Lust drauf hat - auch gut. Aber auch die Kinder mochten dieses Ritual schon als sie klein waren. Tochter im schönen Kleid, Sohn mit Hemd und Mini Fliege ...
Also haben wir das beibehalten.

Mir wird aufgrund der vielen echten Kerzen am Christbaum und in diversen Leuchtern nicht kalt sein, sollte es Euch aber bei meinem Anblick frösteln, das Kleid kann auch so...


Ich fühle mich sehr wohl in meinem Kleid, bis auf eine Winzigkeit: Der Rock ist 50er jahremässig nach unten enger eingestellt. Das macht eine sehr schöne Silhouette, schränkt aber in der Bewegungsfreiheit etwas ein. Ich schätze mal, damals hechteten die Frauen nicht im Schnellschritt durchs Leben, und stiegen z.B. ins Taxi so ein.





Dame steigt aus der Limousine



Bildquelle : http://www.munictransfer.de/limousinenservice.php

Das ist jetzt leider ein Foto aus der heutigen Zeit - obwohl ich ein genaues Bild von diesem so elegant ins Auto steigen aus alten Filmen im Kopf hatte, konnte ich kein Original 50er Foto finden.

Den Schlitz hinten hab ich deshalb um einige cm verlängert: Geisha Schritt ist nicht so meins ;)


Nun kommt Frau Kirsches Teil:

Es ist so schön geworden? Ja. Es hat ein bisschen gedauert, aber jetzt bin auch ich vollauf zufrieden. Beim letzten Treffen berichtete ich von gar schröcklichen Mittelalter-Assoziationen, die mein Weihnachtsskleid mir bescherte. Als holde Maid wollte ich auf gar keinen Fall unter dem Weihnachtsbaum landen und Met mag ich auch nicht. Also gab es noch ein paar Änderungen: statt der goldenen Knöpfe, bezog ich welche mit Samt (und fluchte), die Taschen nähte ich doch auf die Brust und verzierte sie - ebenso wie Ärmel- und Rocksaum - mit einem Zierstich.

Das ist mit Abstand mein weihnachtlichstes Weihnachtskleid ever geworden. Und damit passt es perfekt in meine Amerika-Zeit. Und hier die Photos:


Ich habe mir aus Weihnachtsdeko noch eine Haarteil gebastelt. "Fancy schmancy" sagte die amerikanische Chefin als Kollegin B und ich nach der Campus-Photosession kichernd zurück kamen. (Thank you for these wonderful pictures, B! I'm one happy girl to have such a lovely and understanding co-worker and friend!)




Das Samtkleid ist sehr bequem und lässt auch ein ausgiebiges Weihnachtsmahl zu. Man kann es mit und ohne Petticoat tragen und ich kann mich nicht recht entscheiden, was mir besser gefällt. Diese Photos sind jedoch alle mit.


Das Photo-Wetter ist in NC eindeutig besser als im trüben Deutschland. Gefroren habe ich nämlich bei unserer Session auch nicht. Das Haus im Hintergrund steht übrigens auf dem Campus und beherbergt die Familienforschung.




Die haben eine Schaukelbank auf der Veranda! Schaukelbanken sind die beste Erfindung der Welt.




So, Ihr Lieben, das waren unsere Weihnachtskleider. Wir hatten sehr viel Spaß bei dieser Aktion und hoffen, dass Ihr glücklich und zufrieden mit Euren Ergebnissen seid. Wir wünschen Euch allen wunderschöne Weihnachten in Euren Weihnachtskleidern und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Den ersten gemeinsamen Termin im neuen Jahr,  den 7.1., nutzen wir, um unser Lieblingskleid 2014 zu zeigen. Auch das hat ja mittlerweile Tradition (hier und hier). Kommt aber in den nächsten Tagen ruhig noch mal vorbei, es wartet ja noch unser Dankeschön für die erfolgreiche Spendenaktion!

So, nun aber Spots on und Bühne frei für Eure wunderbaren Weihnachtskleider!