Mittwoch, 22. Oktober 2014

Me Made Mittwoch am 22. Oktober 2014


Ich, Julia, begrüße euch zum heutigen MeMadeMittwoch.
Leider heute kein neues Gesicht für euch, aber dafür habe ich eine neue Jacke.

 
Ich höre ja während des Nähens gerne Hörbücher, lasse mich von mittelseichten und seichten Romanen berieseln und lasse mich, je nachdem was fesselnder ist, meine Näharbeit oder der Roman, ganz gerne mal in die Geschichte hineinziehen. 
Dabei habe ich ein Faible für Kriminalromane, die egal, ob die Autorin, Deutsche, Schottin oder Amerikanerin ist, sehr gerne in England spielen. 
Dadurch kam in mir so ein Drang auf, unbedingt ein „englisches“ Jackett zu nähen, aus Tweed oder Karowollstoff, in dem ich dann in Dartmoor bei dichtem Nebel unterwegs bin und dort in einer abgelegen kleinen Hütte einen grauenhaften Fund mache... ähem ja.
Nach England bin ich in letzten Wochen nicht gereist, wäre aber gerüstet, denn mein „englisches“ Jackett ist fertig.


Ich habe als Schnittmuster Simplicity 2810 verwendet, ein vielseitiges Schnittmuster aus der „Project Runway“ Reihe. Es passt mir wie immer bei Simplicity gut, ist aber nicht als Business-Jacket gedacht, sondern als richtige Jacke und sitzt daher etwas lockerer.



Ist ja auch wichtig, denn je nach britischem Sauwetter müsste ja noch ein Pullunder, ein Pulli oder ein Twin-Set drunter passen....
Die Taschen habe ich etwas abgewandelt und statt einfacher Paspeltaschen oder aufgesetzten Taschen wie im Schnitt, Paspeltaschen mit Klappen genäht. Eine sehr gute Videoanleitung dazu findet ihr hier.



Den karierten Stoff hatte ich noch im Lager, ich hatte ihn mal bei einem Sonderverkauf eines Bekleidungsunternehmens günstig erstanden. Er ließ sich sehr gut verarbeiten, so dass mir auch Details wie ein Riegel am Rücken oder die Ärmelschlitze beim Nähen Spaß gemacht haben.




Die Hose habe ich nachdem gleichen Schnitt wie meine dunkelblaue Jeans genäht (Ottobre 5/2012). Sie ist aus einem, dunkelrot-schwarzen leicht elastischen Cordstoff. Das Shirt ist uralt, aber auch selbst genäht und hier besser zu sehen.



Nun aber zu euch und euren selbst gefertigten Outfits beim Me Made Mittwoch.

Julia


Sonntag, 19. Oktober 2014

Dirndl Sew-Along: Finale der Herzen


Über den Sommer fand hier, auf dem MeMadeMittwoch-Blog, ein Dirndl Sew Along statt. Alle, die es im September nicht geschafft haben, ihre Dirndl und Trachten vorzustellen, dürfen nun heute ran:
Sew Along Dirndl- und Tracht: Finale der Herzen

Die Sew-Along Teilnehmerinnen, die ihre fertigen Dirndl bereits im September gezeigt haben, sind heute herzlich eingeladen, ihr Gewänder abermals zu zeigen, vielleicht herbstlich kombiniert, und von ihren „Trageerlebnissen“ zu berichten.

Voilà, eure Werke:

Mittwoch, 15. Oktober 2014

MMM mit Gastbloggerin Frau lila und gelb im asymmetrischen Rock

Einen wunderschönen guten Morgen allerseits!
An dieser Stelle heute die Gastgeberin sein zu dürfen, freut mich ganz besonders!
 
Ich bin Birgit und als Gastbloggerin beim Me Made Mittwoch eingeladen. Für gewöhnlich blogge ich unter dem Namen lila und gelb.
 
Meine Näh-Lieblinge sind Röcke, mittlerweile kommen auch vereinzelt Oberteile dazu. Besonders, da meine ehemals gekauften Oberteile nun langsam untragbar werden und ausgehen, und ich mit meinen steigenden Ansprüchen auch so leicht keine Neuen bekomme.
 
 
Röcke zu nähen und zu tragen sind für mich jedenfalls das Schönste!
Sie sind einfach zu nähen und überschaubar in Aufwand und Material. Gut kombinierbar, ob mit Shirt, Top oder Bluse. Und ergänzt mit Strickjacke oder -mantel fühle ich mich immer gut angezogen.
 
Da ich mittlerweile einige der gängigen Rockmodelle genäht habe, fiel mir dieser Schnitt aus der burdastyle 8/2014 ins Auge. In den ausgestellten Rock wird seitlich ca. ein Drittel eines Tellers eingesetzt und der Rock gewinnt so zusätzlich an Weite und Asymmetrie.
 
 
 
Zunächst als "Proberock" gedacht, habe ich meinen Rock aus einem zurückhaltenden, strukturierten Webstoff genäht.
 
Ich kann nur sagen, weitere Exemplare werden folgen!!! Ich bin begeistert! Der Schnitt ist toll! Wunderbar fallend und sehr einfach zu nähen.
Mir schwebt zum Beispiel noch ein winterliches, rustikales Modell aus Wollstoff vor ...
 
... und der kreischblumige Englandstoff, ein Mitbringsel aus dem Sommerurlaub ...
 

 
Als Oberteil habe ich ein weiteres Usedom /von Schnittreif genäht.
Ich habe lange rumprobiert, welche Art von Oberteil den Rock am besten ergänzt. Das blusige Modell gefällt mir zum ausgestellten Rock am besten. Ein enganliegendes Shirt in den Bund reinzustecken ist nicht so meins, darüber tragen geht aber hier nicht, da sich der Bund durchs Shirt durchzeichnet. So ist es ein guter Kompromiss - und der hohe Bund ist ausreichend lang, sodass er Bewegungen gut mitmacht ohne das Unterhemd zu zeigen.
 
Gefüttert habe ich den Rock mit einem A-linienförmigen, selbstgebastelten Schnitt. An der Seite, an der sich der Einsatz befindet, habe ich im Futter einen langen Schlitz gelassen.
Beim nächsten Mal würde ich das Futter jedoch identisch dem Rock nähen. Meine Variante hat nämlich ganz schön lange gedauert. Es wäre einfacher gewesen den Rock aus dem Futterstoff gleich nochmal zu nähen, ohne zu lange rumzuprobieren. Und vielleicht ist es im Winter sogar ein wenig wärmender.
 
 
 
Hier noch mal die technischen Details:
Rock: Modell 105 aus burdastyle 8/2014, strukturierter Webstoff vom holländischen Stoffmarkt
Shirt: Usedom von Schnittreif, der Schnitt lässt viele Varianten zu. Baumwolljersey mit leider 0% Elasthan
 
 
 
So weit zu mir. Und jetzt bin ich sehr gespannt, was Ihr Euch so genäht habt, heute anhabt und zur Schau stellt. Vorhang auf!!!
 

Mittwoch, 8. Oktober 2014

MeMadeMittwoch am 8.10.2014

Herzlich willkommen zum heutigen MeMadeMittwoch!

Ich freue mich sehr Euch heute zum ersten Mal den Mittwochspost präsentieren zu dürfen.
Darf ich mich vorstellen, ich bin Katharina von sewing addicted (einige kennen mich bestimmt noch von den zwei letzten Weihnachtskleid-Sew-Alongs) und ich bin die dritte "Neue" im MMM-Team.
Ich habe mich übrigens sehr über die vielen warmen Willkommenskommentare nach der Ankündigung von uns Dreien gefreut, danke dafür mal an dieser Stelle!


Ich wohne in der schönen, meist sonnigen Südpfalz aber hier ist seit genau heute (also eigentlich gestern) einfach nur Herbst, Regen, grau, dunkel, kalt. Bis vorgestern war es noch ziemlich spätsommerlich und die Winzer haben die letzten Trauben geerntet bevor der Regen kommt, aber irgendwann ist halt leider auch der schönste Spätsommer mal vorbei.


Ich trage mein neues Vogue 1027 zusammen mit der Strickjacke vom Frühlingsjäckchen-Knit-Along, ein Deco von Kate Davies. Dazu meine ältesten Stiefel, ungeputzt, hier ist so dermassen real life auf dem Blog, ich sags Euch... Zu meinen ältesten Schuhen habe ich immer eine besondere Beziehung, als hätten sie ein Gnadenbrot bei mir. Dürfen dann bei schlechtem Wetter auch mal raus. Ausserdem sind es doch die bequemsten.


Man könnte sich jetzt wundern, daß ich im Oktober noch Sommerkleider nähe, aber ich bin eher nicht so verfroren, mir hat für draussen die Strickjacke drüber schon gereicht. Ausserdem hat das Kleid einen halbwegs stilltauglichen Ausschnitt, das ist das worauf ich im Moment besonderen Wert lege und einer meiner kleinen Mitbewohner zufällig auch.


(Ok, ich putze sie fürs nächste Mal, versprochen.) So ein schöner weiter Rock, fast ein Teller, glaube ich, macht schon was her, der Schnitt ist echt toll. Zuerst gesehen hatte ich ihn bei Melleni und dann hatte Wiebke dieses Jahr einige tolle Kleider gezeigt, da hatte ich den Schnitt schon lange gekauft. Den Stoff hatten mir zwei liebe Berliner Nähnerds zusammen mit einigen anderen auf dem Maybachufermarkt organisiert. In Kombination mit der Knit-Along-Strickjacke ist das also rundum ein MMM-gemachtes Outfit, wenn das nicht für heute passt!


Hier nochmal das Kleid ohne Jacke. Der Stoff ist tief dunkelblau, aber wie gesagt, heute ist es innen und aussen ziemlich dunkel. Bei meinem ersten Kleid dieses Schnittes habe ich noch Platz für den Babybauch eingeplant, diese Weite habe ich für das jetzt reichlich abgesäbelt und ausserdem das Oberteil verkürzt. Da sich mir der Sinn des laut Anleitung fast komplett in der Taillennaht eingenähten Bandes nicht erschliesst habe ich das diesmal einfach lose als Gürtel genäht. Zugegeben hängt der jetzt etwas unbestimmt 'irgendwo' auf der Taille. Vielleicht fixiere ich ihn später doch nochmal, wenigstens im Rücken oder so. Wie beim ersten Kleid auch habe ich das Rockteil ein gutes Stück gekürzt. So würde es wahrscheinlich auch nicht in Fahrradspeichen kommen, hab ich aber noch nicht getestet.


Und was trägt die MMM-Gemeinde diesen Mittwoch?




Sonntag, 5. Oktober 2014

Dirndl Sew-Along: Ankündigung "Finale der Herzen"



Kein Sew-Along ohne ein „Finale der Herzen“.
Daher gibt es für alle, denen die, zugegebenermaßen eng bemessene Zeit (ich musste mich auch tüchtig ins zeug legen und war dabei noch nicht mal länger verreist), etwas zu knapp war, ein Treffen am 19.10.2014 auf dem MMM-Blog.
 Alle anderen Teilnehmerinnen sind herzlich dazu eingeladen, noch mal ihr Dirndl  zu zeigen, eventuell alltagstauglich oder herbstlich kombiniert.

Ich freue mich, bis dahin!

Julia

Mittwoch, 1. Oktober 2014

MMM am 1.10.2014

Guten Morgen und herzlich willkommen beim MeMadeMittwoch am 1.10.!

Ich bin Dodo von Dodosbeads und schreibe heute hier zum ersten Mal als Gastgeberin. Bißchen aufgeregt bin ich schon , obwohl ich ja nicht erst seit gestern blogge...

Ich möchte heute meinen zweiten Rock aus den Waxprints zeigen.



Dies ist der Stoff aus der Sammelbestellung die Melleni und Lucy netterweise organisierten, und ich weiß aus sicherer Quelle, dass er auch noch bei anderen MeMädels auf Verarbeitung wartet ;)
Ein Weilchen gedauert bis zum Anschneiden hat es auch bei mir. Ich musste mich wirklich erstmal an die Farben -  / Musterpracht gewöhnen .





Von nahem ist das schon krass.

Dann sah ich zufällig in der "Brigitte" (nicht im Modeteil) dieses Foto




Zack! Geistesblitz! Genau so einen Rock will ich haben! Foto im Geiste gescannt: 1/2 oder 3/4 Teller - Welcher Schnitt ? Ich entschied mich für den Rockschnitt dieses McCalls Kleides, und begann mit dem Rock den ich vor 2 Wochen zeigte.

Während ich den ersten Stoff ja relativ planlos zugeschnitten hatte, musste ich hier etwas mehr mit Bedacht vorgehen, denn der Stoff hat einen eindeutigen Rapport und ein geometrisches Muster.
Ich habe ihn übrigens Breite als Länge zugeschnitten, weil mir das Muster längs verlaufend gefälliger erschien als wenn ich normal geschnitten hätte,  und das Muster (also die Ovale) quer angeordnet gewesen wären.




An der Seitennaht ergab sich wie durch Zauberhand ein neues Muster und die blauen Streifen laufen fürs Auge gefällig weiter.

Was man hier ganz gut erkennen kann: In der Fernwirkung vermischen sich die grellen orangen Punkte durch den dunklen Hintergrund zu einem schönen Rostton. Ich habe den Rock seit Fertigstellung fast nur noch angehabt. Mit Shirt wie oben oder mit  - naa ?



Klar, Miette :)
Für eine schicke Essenseinladung hab ich den Rock aufgebrezelt mit der Bluse vom Dodokleid- Schnitt und Pumps.




Jaja, ich hab beim Nachstellen des Outfits vergessen, die Schuhe zu wechseln...
Fazit: Die Waxprints sind alltagstauglicher und kombinierbarer als gedacht. Auffällig sind sie natürlich schon.

So, genug erzählt und vorgetanzt.

Bühne frei für Eure Mittwochskleidung !



Mittwoch, 24. September 2014

Me Made Mittwoch am 24.September 2014



Herzlich willkommen zum 2. Me Made Mittwoch nach der langen Sommerpause. Ich bin Claudia und mein Blog heißt "bunte kleider".
Diese MMM-Saison beginnt ja mit einigen Neuerungen. Dazu gehört die Vergrößerung des Orga-Teams, und ich bin jetzt das erste Mal Gastgeberin bei MMM.
Sehr toll sind auch die vielen Meldungen, die hier für das Gastbloggen eintrudelten. Die Planungen, wie wir das koordinieren, laufen auf Hochtouren. Tatsächlich gibt es so reichlich Anmeldungen, dass wir die Liste erstmal schließen möchten, da wir bis zum Juni 2015 Gastbloggerplätze vergeben haben. Wer sich jetzt noch anmeldet kommt auf eine Warteliste und wir melden uns später nochmal.
Super, dass so viele mitmachen möchten, das bestätigt den Wert des MMM.


Ich zeige heute meine Festkleidung vom Samstag.
Diesen Sommer bin ich 50 Jahre alt geworden und ich habe meinen Geburtstag mit einem rauschenden Fest nachgefeiert.
Ende September ist, wie ja eigentlich immer,  jedes Wetter möglich. Das Geburtstagsfest sollte am liebsten im Garten stattfinden.  So habe ich mir Schichtkleidung überlegt.
Letzten Mittwoch habe ich meine Probestücke gezeigt und hier nun die Kür.
Der Rockschnitt ist Zwischenmass 640101.
Das Shirt wie immer Birgitte von Maria Denmark.
Der Pullover, für kühlere Temperaturen, ist Frau Toni von Schnittreif.

Den Rock habe ich aus Seide genäht und mit einem Seiden-Baumwoll- Gemisch gefüttert, beide Stoffe sind aus dem Fabrikverkauf vor Ort. Außerdem habe ich die kurze Version des Schnittes um ca 5 cm verlängert. Wenn die Röcke ein klein wenig länger sind, sehen sie eleganter aus. Wobei ich es immer wieder faszinierend finde, wieviel Effekt wenige Zentimeter Differenz auf das Erscheinungsbild haben. Zu lang wirkt bei mir schnell bieder und bei zu kurzen Röcken passen die Proportionen nicht mehr, oder ich finde keine Schuhe, die zum Rock passen.


Mein Entschluss genau diese Kombination zur Feier zu nähen entstand erst, als ich diesen Ringeljersey entdeckte.
Mal ehrlich, in meiner Vorstellung sah das irgendwie besser aus. Beide Teile einzeln mag ich gerne, nur würde ich sie nicht mehr miteinander kombinieren.
Meine neuen Stiefel passen aber perfekt zu den beiden neuen Kleidungsstücken.




Der letzte Samstag war wahrscheinlich der letzte schöne Spätsommertag in diesem Jahr, darum brauchte ich den Pullover erst anzuziehen, als es schon dunkel war. Beim nächsten Mal nehme ich dann ein schwarzes Oberteil.


Und jetzt ihr: