Mittwoch, 10. Februar 2016

MeMadeMittwoch am 10.2.2016


Wie soll ich denn bei diesem usseligen Wetter ordentliche Blogfotos machen, kann mir das mal jemand verraten?


Regen, Regen, den ganzen Tag Regen... Ich war heute bzw. gestern schon draussen, kalt, nass und windig war es.


Am Besten ich gehe jetzt rein, hier draussen kann man wirklich nichts erkennen. Und eine Regenjacke ist es nicht, was ich Euch diesen Mittwoch zeigen wollte.


Herzlich Willkommen zum MeMadeMittwoch am Aschermittwoch. Ich heisse Katharina und blogge unter Sewing addicted.
Ich trage heute meinen neuen Mantel. Sehnlichst erwartet, ein Mantel aus hoffentlich-Wollstoff in irgendwie-schwarz.


Ich habe diesen Winter vor allem in meinem Butterick-Gertie-Mantel und meiner Peppernoot-Jacke verbracht. Beide sind toll, reichen aber irgendwie nicht für alle Lebenslagen aus. Der Gertiemantel ist warm und kuschelig, aber so weit, daß man nicht entspannt Fahrrad fahren kann (einhändig Fahrrad fahren damit die andere Hand die mächtige Saumweite zusammenraffen kann ist nicht entspannt, nein) und Peppernoot ist aus einem eher herbstlichen Stoff, will sagen zu dünn für ganz kalt. Ausserdem vermisste ich für manche Gelegenheiten etwas warmes schwarzes.

Bei einem Fabrikverkauf in Bühl habe ich letzten Herbst diesen tollen Wollstoff gekauft, er war erstaunlich günstig für die augenscheinlich gute Qualität (wobei ich garnicht sagen kann, ob es wirklich Wolle ist, fühlt sich aber so an). Ich wollte ihn am Liebsten sofort verarbeiten, habe aber eine Weile nach einem guten Schnitt gesucht.
Ich liebe große Krägen und mir schwebte etwas mit einem großen Kragen und/oder einer großen Kapuze vor. Peppernoot hat zwar die Kapuze, wird aber mit einem Reissverschluss geschlossen und fiel daher irgendwie weg, allerdings kam ich in Gedanken immer wieder zu dieser Form, schmal aber tailliert mit ausgestelltem Rock, das gefiel mir auch an anderen Frauen am Besten und würde am Besten zu meinen Kleidern passen.
Bei der Überlegung, welcher Schnitt am besten passen würde, muss man ja doch immer wieder zurückkommen auf das was überhaupt infrage kommt. Mir gefallen auch die neuen schmalen geraden Schnitte gut, an anderen Frauen jedenfalls. Weiter Mantel, schmal angezogene Beine drunter, sieht super aus. Passt aber überhaupt nicht auf Kleider mit weitem Rock und das ist einfach mein häufigstes Kleidungsstück. Also bitte nicht ablenken lassen.


Hier die Jacke ganz zugeknöpft. Und jetzt von der Seite:


Also was ist das denn nun für ein Schnitt? Ich habe bei meiner Suche eigentlich nur im Netz geschaut, meine Hefte wollte ich nicht durchblättern, warum auch immer. Irgendwann stiess ich durch die Bildersuche auf diesen Schnitt von wearing history, den Ahwahnee Blanket Coat. Laut Beschreibung ein Originalschnitt aus den 1930er Jahren, von der Shopbetreiberin in die gängigsten Größen gradiert. Also ein Mantel der theoretisch aus einer Decke geschneidert werden kann, ganz schön schlau, und das Titelmodell mit den Streifen ist ja auch wirklich nett.
(Das Foto von dem genähten Modell wiederum finde ich total scheusslich und wegen des wilden Musters nicht aussagekräftig. Ausserdem habe ich mich drei Tage gefragt, ob die Kapuze hinten offen ist wegen des weissen Flecks auf dem Foto dort. Irgendwann kam ich drauf, daß das der Halsstumpf (aus Styropor?) der Schneiderpuppe sein muss...)


Im Original (ich habe einiges geändert, aber lasst mich trotzdem kurz das Original beschreiben) wird Vorder- und Rückenteil an einem Stück im Bruch ausgeschnitten, ohne Seiten- oder Rückennaht. Es werden nur die Ärmel und die Kapuze eingesetzt (von den Taschen und dem Beleg mal abgesehen), die Taillierung wird durch einen Gürtel vorgenommen, wie einfach! Wenn man wirklich eine Decke nimmt, braucht man nichtmal säumen.
Fix ein Probeteil genäht, weil, ich ahnte es schon, sowas gerade geschnittenes einfach dreimal nicht zu weiblichen Formen passt, schade. Fazit: Ich brauche eine Menge mehr Weite ab der Hüfte und die nicht vorhandene Taillierung macht oberhalb des Gürtels leider keinen schönen Rücken...

Aber was mir sehr, sehr gefallen hat, war die Raglangeschichte samt der Kapuze und die asymmetrische Knopfleiste, also alles oberhalb der Brust, und das wollte ich ge-nau-so-ha-ben!!
Ich habe eine Nacht drüber geschlafen, dann habe ich das eine große Schnittteil einfach in vier Teile geteilt, vorne und hinten je oben und unten, ganz klassisch. Dazu habe ich unterhalb der Brust meine Peppernootschnittteile zuhilfe genommen, Silhouette und Abnäher wie dort eingezeichnet, die Taillenhöhe nach Mass genommen, ausserdem noch kleine Korrekturen von dem Probeteil im oberen Bereich übernommen. Eigentlich war das ganz einfach.
Die Eingrifftaschen in Höhe der Brust habe ich nicht gemacht (komische Idee...), dafür die aufgesetzten leicht zur Seite und nach unten versetzt (natürlich nicht ohne sie zuerst an den vorgesehen Platz zu nähen, zu versuchen die Hände hinein zu stecken um sie dann wieder abzutrennen, wir wollen ja ganz sicher sein, nicht wahr?). 
Einen Gürtel braucht es so nicht mehr. Und am Ende habe ich die Kapuze noch leicht gekürzt weil sie doppelt aus dem Wollstoff sehr schwer war. Und die Spitze ein bisschen abgerundet, ansonsten finde ich die total lustig, so gartenzwergmässig.


Das mir Raglan so liegt bzw. passt war mich vorher irgendwie nicht klar. Die Schulterpartie ist ganz simpel und einfach zu nähen, nichts steht über, ich muss nichts wegnehmen oder unschöne Rundungen korrigieren. Ich finde die Ärmel fallen schön und die gerundeten Nähte an der Schulter sind sehr edel. Ok, vielleicht war es auch Glück daß mir dieser Schnitt so gut passt.


Der Rücken sieht doch toll aus, oder? Ich werde vielleicht noch eine (kurze?) Jacke mit Stehkragen statt Kapuze nähen, das meiste hier sieht man deretwegen ja garnicht.


Neulich habe ich eine Knopfkiste geerbt, diese drei mit einer Art Blatt fand ich sehr schön für die Jacke. Es gab nur drei, daher ist der oberste ein anderer, den sieht man ja nur selten.


Alles in allem bin ich sehr glücklich über diese wärmende Ergänzung meiner Garderobe.

Und jetzt ihr, was hat Euch heute gewärmt, von aussen oder von innen? Oder seid ihr noch ganz taumelig vom Fasching?

   
   


Kommentare:

  1. Wow, der Mantel gefällt mir ausgesprochen gut und motiviert mich mal wieder, auch dieses Projekt mal anzugreifen.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Super schön dein Mantel!! Ich bin froh, dass es noch ein "drinnen-Foto" gibt - denn der Stoff verdient näheres Hinschauen. Wunderschön! Danke für deine Mühe hier!!
    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  3. Mit dem Fotos machen ist das zur Zeit echt eine Sache...aber hast du gut gelöst und man kann alle Details deines schönen Mantels wunderbar erkennen! Der Schnitt gefällt mir sehr, vor allem die asymmetrische Knopfleiste und Kapuze.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Der Mantel ist toll, am besten gefällt mir die Kaputze!

    Wird es dieses Jahr einen FJKA geben? Ich schau ständig hier nach, ob schonmal einen Ankündigung kommt.

    lG Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Ganz toller Schnitt und insgesamt schöne Umsetzung. LG Carola

    AntwortenLöschen
  6. Toll, wie Du Dir Deinen perfekten Mantel zurecht gepuzzelt hast. Steht Dir prima und die Raglan-Schulter-Partie finde ich wirklich ganz besonders gelungen.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  7. Dein Mantel ist sehr schön geworden. Ich kann mir gut vorstellen, dass er zur gesamten Garderobe passt. Mir gefallen alle von Dir genannten Details sehr gut, besonders die Raglan-Schultern.
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  8. Toll sieht dein Mantel aus und mit den Veränderungen auch sehr schick.
    Mit den Fotos hatte auch so probleme, seit drei Tagen hat es bei uns gestürmt und ich hätte die Kamera wohl anbinden müssen, damit sie nicht weggepustet wurde, also lies ich es bleiben, gibt die Fotos nächste Woche...
    Liebe Grüsse
    Angy

    AntwortenLöschen
  9. Der sieht echt toll aus, schön schlicht und eine schöne Form , steht dir wirklich gut !
    Liebe Grüsse
    Stella

    AntwortenLöschen
  10. Wunderbarer Mantel und ganz wunderbarer Blogpost. Danke dafür, Katharina! Ich mag einfach alles an diesem Mantel, obwohl ich normalerweise gar keine Kaputzen mag. Vielleicht sollte ich diese Annahme noch einmal überprüfen.

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katharina,
    ich hab mich versehentlich zweimal in die Linkliste eingetragen, das erste davon (Nr 56) funktioniert nicht. Ich weiss leider nicht, wie ich das wieder löschen kann. Oder musst du das machen?
    Dein Mantel gefällt mir im Übrigen sehr gut.
    Lieben Gruss,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  12. OHHHHHH! Was für ein WUNDERSCHÖNER Mantel!!! Ja, der Rücken macht wirklich was her. Das ist Dir unglaublich gut gelungen und steht Dir fantastisch! Herzlichen Glückwunsch zu dieser Ergänzung Deines Kleiderschranks.

    Liebe Grüße

    JuKa

    AntwortenLöschen
  13. Ein wirklich super schöner Mantel!! Der trifft aber auch meinen Geschmack :) hmmm, ich geh mir mal den Schnitt angucken!
    Die Knopfleiste macht echt was her und die Rückenansicht ist toll <3

    LG
    Esther

    AntwortenLöschen
  14. Toll!! Danke für die ausführliche Beschreibung des Nähprozesses. Ja und Wearing Historie ist ein klasse Schnittmusterverlag.
    Schöner Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  15. Was für ein toller Mantel. Jetzt verstehe ich auch, warum ihr auf diesen Ausverkauf so scharf seid. Der Stoff ist ja ein Traum.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  16. Was für ein schöner Mantel,den Du genäht hast, da gefällt mir absolut alles dran: Raglan, Taillierung, Kapuze. Werd ich mir auf jeden Fall merken. Super gelungen. lg Ute

    AntwortenLöschen
  17. Grandioser Mantel!
    Lieber Gruß Elke

    AntwortenLöschen
  18. Da hast Du Dir mit den Anpassungen sehr viel Mühe gegeben. Das Ergebnis ist klasse geworden!

    AntwortenLöschen
  19. Sehr toller Mantel! Hoffentlich Wolle und irgendwie schwarz finde ich ja klasse.. Vielen Dank für diesen, mal wieder, wunderbaren Beitrag! Liebe Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen
  20. Du hast dir also mit viel Erfolg eigentlich einen Mantelschnitt selbst erstellt.
    Der Stoff sieht traumhaft aus und du in dem Mantel auch.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  21. Der Mantel ist einfach der Hammer.
    Sehr schöner Stoff und Stoff und Schnitt passen
    klasse zusammen und stehen dir ausgezeichnet.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  22. Das glaube ich sofort, dass dieser Mantel dich glücklich macht. Da stimmt ja alles: Stoff, Knöpfe, Schnitt, Passform ... sehr, sehr schön! Ich bin ja auch ein Fan die seitlichen Knopfleiste (mein neu genähter Wintermantel hat auch eine ;) )
    Ein gutes hat das Wetter ja zur Zeit: man kann seine frisch genähten Wintermäntel noch eine Weile tragen...
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  23. Deine Manteljacke ist wunderschön.Die hast Du echt klasse abgewandelt/angepasst/konstruiert. Ist das nicht toll, dass man so etwas kann?! Und Du hast recht, das genähte Modell auf der Schnittmustertüte will man nicht mal als Decke haben!
    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
  24. Deinen Mantel finde ich ganz großartig! Super angepasst und einfach sehr, sehr schön. Das hat sich allemal gelohnt!
    LG frifris

    AntwortenLöschen