Sonntag, 15. November 2015

Winterjacken Sewalong Letzter Zwischenstand und Futter Tutorial

Heute begrüße ich Karin euch zur heißesten Zwischenstand beim Wintermantel Sewalong ever. Bei 13 Grad in der Nacht einen Wintermantel fertignähen finde ich schon ambitioniert. Das liegt aber jetzt echt nicht an uns, sondern an dem zu warmen Herbst. Aber ich will mich nicht beschweren, der Winter kommt bestimmt und wir werden vorbereitet sein.

Dies ist das letzte Treffen vor dem großen Finale am 29.11.2015

Und ich mache es mal offen, damit die Panikbolzen unter euch, oder die, die zwei oder mehr Mäntel nähen, sich jetzt ganz entspannt zurücklehnen können, es gibt ein  Finale der Herzen am 10.1. 2016, das Chrissy für uns moderieren wird.

Mein Mantel ist fertig.

Leider mußte ich dafür 2 Futtermäntel nähen. Der erste war zu klein. Habe ihn wohl doch etwas zu beherzt mit der Overlock zusammen genäht. Der Zweite wurde weiter und besser.

Ich hatte das große Glück und konnte dazu schon in Sybilles Tutorial zum Thema Füttern schauen. Das ist ganz wunderbar und ich kann es nur empfehlen. Ihr findet es hier unten.

Anleitung Mantel füttern


Hier möchte ich, Sybille einmal zeigen, wie  Jacken und Mäntel gefüttert werden können. Dies Tutorial hat keinen Anspruch auf Perfektion oder alleinige Gültigkeit, es ist einfach meine Art zu arbeiten, die ich für schnell und effizient halte.

1. Jacke nähen
2. Futter nähen
3. Jacke und Futter zusammenstecken
4. Beides zusammennähen, gewendet wird durch eine Öffnung am Saum in der hinteren Mitte,
    diese wird später von Hand geschlossen.

Ihr benötigt eine Schneiderpuppe und viele Stecknadeln


Variante 1, einfacher Futterstoff mit der Maschine eingenäht

Los geht´s:





Das Futter zusammengenäht

Die Jacke ungefüttert

Den Aufhänger nicht vergessen!

Jacke auf der Schneiderpuppe auf Links ziehen

Besser als im Mund! ( Hab ich zum ersten Mal benutzt)

Futter links auf links auf die Jacke ziehen

Mehrweite Rückenfalte einlegen/stecken

Brustpunkt und Taille, aufeinander  stecken

Schultern auch fixieren
Futter 1cm einschlagen , auf Beleg stecken

an beiden Seiten

auch im Halsbereich

Am Saum die Nahtzugaben aufeinander!
Ideal ist es, wenn das Futter offen die gleiche Länge hat wie die fertig gesäumte Jacke.

Belegecke, die unteren 4cm offen lassen(Saumhöhe)und später von Hand schliessen,
damit das Futter sich nach oben hin bewegen kann.

Saum 1,5 cm höher stecken als Jackenlänge, die Mehrlänge ergibt dann die untere Bewegungsfalte.
Hinten mittig 20cm Wendeöffnung lassen

Alles auf Links durch Wendeöffnung ziehen

Kanten Beleg und Futter treffen aufeinander

Die Nadeln der Reihe nach von aussen nach Innen versetzen

Belegende, hier ist der Beleg 4cm hoch eingeschlagen, auf Saumhöhe.
Dort wird das Futter später von Hand eingeschlagen und so fixiert, dass es sich noch nach oben ausdehnen kann.
Den Beleg mit Hexenstichen am Saum befestigen.


Futter rundherum von der Belegseite aus!!! einnähen

Beleg sitzt am Futter

Futter sitzt am Beleg

Jacke wieder wenden, Ärmelsäume stecken

Saumkante des Futters 2cm nach oben verschieben und stecken.
Am Ärmelsaum auch 2cm höher stecken.

Jacke wieder Wenden und Futter am Saum ( Wendeöffnung lassen) annähen.
Ärmelfutter von inneren der Rundung aus in einer Runde annähen.

Mehrlänge Ärmelfutter abschneiden und wieder wenden.
Der Ärmelsaum ist jetzt fertig

Wendeöffnung am Saum von Hand schließen

Rückenfalte oben mit Hexenstich fixieren.
 Zum Schluß die Säume im Bereich der Nähte von Hand unsichtbar fixieren.
Knopflöcher und Knöpfe rein, und schon ist die Jacke fertig.

Variante 2, Füttern mit Brett doppellagigem Material, Teilbereiche von Hand angenäht:


Ich habe kurz überlegt euch diesen Teil nicht zu zeigen, da es einfach nicht vorzeigbar ist, dafür aber voll aus dem Leben.
Meine Winterjacke sollte ganz klar warm gefüttert werden, und ich habe ein fatal festes Material gewählt. Im Laden hielt ich es für Molton mit BW Jersey, zu Hause entpuppte es sich als 100pro bretthartes Kunststoffgewirk.

Hier habe ich den Rückenschlitz, den Jackensaum und die Ärmelsäume vor dem Füttern von Hand mit Hexenstich festgenäht. Daraus folgt dann logisch das Futter an den Stellen von Hand (Blindstich) anzunähen.


Ärmel aus Steppfutter mit glatter Oberfläche


Jacke mit Schulterpolster, schon fertig gesäumt


Schulter, Brust ,Taillie, Nähte aufeinanden fixieren

Statt Falte die Mehrweite gleichmässig am Halsbeleg verteilen, oder einfach ohne Mehrweite arbeiten

Alles wenden und Nadeln nach innen ziehen

Von der Belegseite aus zusammensteppen

Wieder wenden, Saumlänge Futter auf Jackenlänge einkürzen

Saum stecken und Ärnelsaum stecken


Schlitzuntertritt stecken, Futter passend abschneiden (auf dem Bügelbrett flach hinlegen)


Das dicke Futter mit max 5mm Nahtzugabe einschlagen

Jetzt die Säume möglichst unsichtbar von Hand annähen. Das gesteppte Ärmelfutter ist weich und
lässt sich super verarbeiten, das karierte Futter ist ein Brett und zeichnet sich auf der fertigen Jacke sichtbar ab.

Und schon fertig!


Und jetzt bin ich sehr gespannt auf eure Mäntel und Jacken. Seid ihr schon fertig? Kämpft ihr noch mit dem Futter, den Knöpfen oder der Motivation? Lasst mal sehen.


Kommentare:

  1. Hallo Karin,
    Danke für das Tutorial " Füttern ". Das brauche ich sehr, denn nur noch das Futter fehlt in meinem Mantel. Gerade das Bild wie das Futter in der rückwärtigen Gehfalte gearbeitet wird finde ich auch hilfreich, brauche das zwar für mein momentanes Projekt nicht, aber für meine nächste Jacke. Dein Mantel ist fertig, gratuliere, ein wunderbarer Mantel , ganz viel Freude beim Tragen. LG Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für dieses ausführliche Tutorial und die ganze Mühe, die du dir damit gemacht hast!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das Füttern ist schon ein Abenteuer! Aber am abenteuerlichsten ist ja immer das Zusammenfügen der Ärmelkanten, jedes Mal wieder :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das tolle Tutorial, der Hinweis mit dem Aufhänger ist gut! Den vermissen ich nämlich oft und bei meinem selbstgenähten Mantel darf der jetzt nicht fehlen!

    AntwortenLöschen
  5. Karin, ich freue mich sehr auf die Fotos vom Mantel und dir. So ein schönes Teil und seid ich den Stoff an der Garderobe bewundert habe, bin ich noch mehr begeistert.
    Das Tutorial ist Gold wert und es ist wunderbar zu wissen, dass man hier auf dem MMM Blog immer Hilfe bekommt, wenn der Stress wieder sämtliches Wissen gelöscht hat.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Oh Sybille, ich bin ja gespannt wie ein Flitzebogen auf die Fertig-Fotos von deinem Mantel. Ich bin SOOO kurz davor ihn auch zu nähen, und dann zoome ich mir schön alle Detailfotos von dir ran. Wird mir eine super Hilfe sein. Und dieses Fellfutter ist ja wirklich der pure Wahnsinn.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen