Mittwoch, 11. Februar 2015

Me made Mittwoch am 11. 2. 2015 mit Gastbloggerin Jenny

Hallo liebe MMM-Besucherinnen, ich bin Jenny freue mich sehr, am heutigen Mittwoch eure Gastgeberin sein zu dürfen. Normalerweise blogge ich auf exclamation-point.de - dort gibt es einen etwas längeren Blogpost mit mehr Bildern zu diesem Kleid, dessen Präsentation ich mir extra für den heutigen Gastpost aufgehoben habe.


Der Schnitt ist Vogue 9051, eine Reproduktion eines Vintage-Modells von 1951. Vorneweg merke ich gleich an, dass ich das Kleid genäht habe, weil mir die Linienführung gefällt und ich schon länger ein Mantelkleid haben wollte. Ich lebe keinen Vintage-Lifestyle und habe nicht die Absicht, irgendetwas historisch korrekt umzusetzen. In Zusammenhang mit der Burda Vintage-Ausgabe bin ich auf mehrere Diskussionen unter Artikeln zu dem Heft gestoßen, in denen Anhänger_innen von "echten" Vintage-Schnitten solche Reproduktionen abgelehnt haben. Das hat mich überrascht - meine Devise ist "nähen und nähen lassen"; möchte jemand Tatütatas, Kissenbezüge, Original-Vintage-Schnitte oder deren Reproduktionen nähen, sollte die Person das tun. It's all good!


Da ich nun Stellung zum Thema Vintage-Authentizität bezogen habe mache ich weiter mit dem Kleid: genäht habe ich es aus dunkelblauem Wollstoff, der schön dicht ist und dadurch auch warm hält. Statt Paspelknopflöchern habe ich Schneiderknopflöcher gestochen, die finde ich persönlich schöner. In der vorderen Teilungsnaht war noch eine Falte im Rockteil vorgesehen, die unterhalb der Taschen - oh, die Taschen! große Liebe! - aufspringt. Tatsächlich habe ich diese auf den Zeichnungen gar nicht bemerkt und erst auf dem Schnittbogen entdeckt. Das Kleid gefiel mir ohne Falten aber besser, darum habe ich sie auf dem Schnitt zu gelegt. Ansonsten musste ich das Kleid obenrum etwas weiter nähen, darum passen Abnäher und Bundfalten am Rockteil nicht mehr aufeinander. Was soll's, das Kleid finde ich auch so super schön. Ich mag den Uniform-Charakter, zu dem sicherlich auch die gebürsteten Metall-Knöpfe beitragen.


Gefüttert habe ich das Kleid mit meinem geliebten Venezia-Futter in lila. Geht das nur mir so, oder habt ihr auch das Gefühl, dass der Trend dazu geht, keinen Futterschnitt mit zu liefern? Bei einem Schnittmuster-Magazin kann ich das nachvollziehen, Preis-Leistungs-Verhältnis und so, aber bei einem Kaufschnitt, der auch noch hochpreisig ist, finde ich das sehr schludrig, vor allem wenn ein Futter eigentlich zu dem Charakter des Kleidungsstücks gehört (Blazer etc.).


Auf dem Bild oben erkennt man das Futter und meine Knopflöcher. Der Gürtel ist selbst gemacht, die Schnalle war in meinem Knopf-Fundus, ich habe sie einfach mit dem Oberstoff bezogen. Von hinten sehen meine Handstiche natürlich aus wie Kraut und Rüben, aber das sieht ja keiner. Wenn ihr jemals Zweifel beim Nähen habt: auch die Profis sagen "das bleibt jetzt so". Eigene Erfahrung. Lasst euch nicht entmutigen, bleibt neugierig, messt euch nicht an anderen, jede_r lernt in ihrer/seiner Geschwindigkeit, lasst zu, dass ihr auch mal scheitert. Manche Fehler passieren einmal und dann nie wieder (ebenfalls eigene Erfahrung).

Ich wünsche euch einen ganz tollen Mittwoch (Halbstand bis zum Wochenende!) und ganz viele nette Kommentare unter euren Beiträgen!


Kommentare:

  1. absolut gelungen! und mit hut so schön kombiniert :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  2. jenny,
    wie schön- und passend- dich hier zu sehen! deinen stil würde ich überall erkennen. und muss immer wieder staunen, was für eine hervorragende handwerkerin du bist!
    herzliche grüße***

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Frau Gold, deine Kommentare sind wie immer eine Freude zu lesen!

      Löschen
  3. Oh wow! Das Kleid finde ich wunder-wunderschön!!! Das würde ich sofort tragen!
    Liebe Grüße und fröhliches Bergfest ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :) Dir auch einen schönen Mittwoch.

      Löschen
  4. Das Kleid ist wirklich wunderschön geworden, steht dir sehr, sehr gut. Da fühlt man sich gleich in die 50er Jahre zurückversetzt.
    LG, Gerdi

    AntwortenLöschen
  5. Das Kleid ist so wunderschön und passt so sehr gut zu dir. Und ich sehe das auch so, jede(r) mag nähen und tragen, was sie möchte. Ob handwerklich aufwändiges Kostüm oder Tatütata. So lange es Spaß macht, hat alles seine Berechtigung.
    Liebe Grüße Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Doreen, da sind wir uns einig! Beim (Hobby-)Nähen sollten Spaß und Freude am Endprodukt im Vordergrund stehen, nicht Aufwendigkeit oder der Grad der Schwierigkeit.
      Vielen Dank für deinen Kommentar! :)

      Löschen
  6. Ein wirklich wunderschönes Kleid, du siehst entzückend aus! Und der Hut ist auch ein Traum, ganz toll zusammen in der Kombination.
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  7. Sos, wie dundas Kleid mit Hut und Tasche kombiniert hast, könnte man tatsächlich glauben, du lebst Vintage. Das Kleid und die Kombi finde ich sehr gelungen. Fast noch gelungener aber finde ich deinen Blogtext - der hat mir einen schönen Start in den Tag beschert.
    Gutes " Bergfest"
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ganz im Gegenteil. Ich schreibe diesen Kommentar in Blue Jeans und Sweatshirt - von Vintage keine Spur. ;)
      Freut mich sehr, dass ich dir einen guten Start in den Tag bescheren konnte. :) Vielen Dank für deinen netten Kommentar!

      Löschen
  8. Wow, das Kleid ist super. Den Schnitt habe ich mir auch zugelegt, nicht als Vintageliebhaberin sondern wegen dem Schnitt. Genäht aber noch nicht. Die Falten, da muß ich mal nachsehen. Auf alle Fälle inspiriert mich dein Kleid sehr. Schneiderknoplöcher? Sind das die, die als Augenknopflöcher an der Nähmaschine gekennzeichnet sind? Ich weiß ja nach dem podcast, dass du der "Profi" bist.
    Dein Statement zu Vintageschnitten etc. kann ich voll zustimmen. Auch der Verriss der Zeitung - jedem wie es gefällt. Und toll finde ich alte Schnittmuster, oder auf alt gemachte in die heutige Zeit anzupassen.
    Obwohl dein Hut ja wieder in die früheren Jahrzehnte erinnert.
    Sehr schön und vielen Dank für die Vorstellung.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Schnitt ist wunderschön, egal ob Vintage oder nicht. Schneiderknopflöcher sind Augenknopflöcher, aber mit der Hand gestochen.
      Toll, dass mir einige Leute da zustimmen! Ich sehe das wie du. Nicht jeder hat Zugang zu "echten" Vintage-Schnitten, da sind diese Reproduktionen ein guter Kompromiss.

      Danke für deinen Kommentar!

      Löschen
    2. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, was mit " Stechen" gemeint ist! Würdest du mal Fotos davon machen? Um diese meine Wissenslücke auszufüllen?
      Das Mantelkleid seht toll aus und ich stimme die in beidem zu: es lebe die Vielfalt (und es ist klar, dass wir alle in Bezug auf Themen, die uns besonders interessieren und am Herzen liegen, unter Umständen, empfindlich reagieren) und danke für deinen Zuruf, uns nicht entmutigen zu lassen.
      Einen schönen Tag dir!
      Luise

      Löschen
  9. Ein ganz wundervolles Kleid und zauberhafte Ausführungen :)

    ..um dennoch die Vintage-Diskussion kurz aufzugreifen: Das ist eben eine Leidenschaft und viele ärgern sich eben, wenn Schnitte als Vintage verkauft werden, ohne dass sie es sind. Das hat gar nichts mit dem Schnitt an sich zutun, sondern eher mit den leeren Versprechungen und dem Ärgernis, das viele das aber auch nicht erkennen können und dann glauben, dass in den 50er Jahren jeder flauschigen Petticoat trug.

    Natürlich darf ansonsten jeder nähen, was er/sie gern möchte :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! :)

      Klar, das mit dem Label "Vintage" verstehe ich vollkommen. Ich finde es auch etwas lächerlich, Klamotten, die 2-3 Jahre als sind und kein Label mehr drin haben als "Vintage" zu bezeichnen (habe von Berufs wegen öfter damit zu tun). Aber deswegen einen Streit vom Zaun zu brechen oder anderen ihre Freude an eben diesen Schnitten nehmen zu wollen finde ich auch schade.

      Löschen
  10. Danke für diesen tollen Gastbeitrag, Jenny! Das Kleid ist ein Traum. Und wie du es gekonnt in Szene setzt....
    Das lila Futter ist noch mal das absolute i-Tüpfelchen in diesem herrlichen Winterkleid, Du hast Recht, dass es ärgerlich ist, wenn teure Schnitte ohne Futterschnittteile daherkommen. Das Konstruieren von Futterschnittteilen für Schnitte mit enthaltender NZG kann ich ja überhaupt nicht leiden, weil man da höölisch aufpassen muss, wenn man die vorhandenen Teile einfach nur ausienanderschneidet.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Wiebke!
      Da scheint es mit dem Futter ja nicht nur mir so zu gehen. Zu einem Mantelkleid gehört einfach ein Futter, finde ich. Besonders für Anfänger ist das ärgerlich.

      Löschen
  11. Du präsentierst uns heute nicht nur (malwieder) ein wunderschönes Kleid, sondern auch sehr viele sehr ware Worte. Vielen Dank dafür!!
    LG Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich danke dir für deinen Kommentar! :) Euer Zuspruch freut mich sehr.

      Löschen
  12. Du siehst zuckersüß aus in Mantelkleid und Hütchen. Das Kleid ist wunderschön und steht dir großartig.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen Jenny! Dein Kleid sieht wunderschön aus und zusammen mit dem Hut ein erstklassiges Outfit. Es steht Dir ausgezeichnet!
    Was ich mindestens genauso gut finde, ist Dein Post. Nähen und nähen lassen - genauso sehe ich das auch.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sandra! Es freut mich sehr, dass das viele so sehen wie ich.

      Löschen
  14. Das Kleid ist echt super geworden und der passende Gürtel mit der beozogenen Gürtelschnalle ist echt toll.
    Kompliment und liebe Grüße
    Carolin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Carolin. :) Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  15. Ein ganz toller Post, wahre Worte und ein traumhaft schöner Mantel! Ich hoffe, ich komme dazu, mir auch noch einen Mantel zu nähen, bevor der Winter vorbei ist. (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Laura! Dann aber schnell - ich zumindest kriege schon wieder Frühlingsgefühle, weil der Winter hier langsam aufs Ende zugehen zu scheint. Endlich! ;)

      Löschen
  16. Dein Kleid ist wunderschön geworden und Du präsentierst es auch wieder besonders gelungen.
    Beim Nähen, so wie ja wahrscheinlich bei allen/vielen Dingen des Lebens, hat jede ihre eigenen Vorlieben und ich halte es da mit "Leben und Leben lassen". Es lebe die Vielfalt!

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie wahr!
      Vielen Dank für deine lieben Worte. :)

      Löschen
  17. Respekt! Toller Mantel, guter Stil & wahre Worte!
    Hiermit setze ich ein Mantelkleid auf die to sew Liste für nächsten Winter.
    LG Lexi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen, vielen Dank Lexi! :) Tu das! Man fühlt sich gleich wie eine richtige Dame darin. ;)

      Löschen
  18. Liebe Jenny, vielen herzlichen Dank für diesen tollen Post und die Präsentation dieses schönen Schnittes, den ich mir neulich auch etwas länger angesehen habe. Sehr gelungen: der Post, das Kleid und die MMM-Gastgeberrolle!
    Meine Vor-Kommentatorin bringt mich auf eine Frage: Ist das nun ein Kleid oder ein Mantel? Trägst du noch was drunter oder drüber, wenn Du rausgehst?
    LG!
    Melleni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melleni, dank für deinen Kommentar und deine netten Worte!
      Ich finde dass der Schnitt eindeutig als Mantelkleid gedacht ist. Für einen Mantel hat er zu wenig Bequemlichkeitsweite. Mehr als ein Unterhemd oder Longsleeve gegen Kälte und eine Strumpfhose kann ich nicht drunter ziehen. Und für das Shooting hatte ich noch einen Wintermantel dabei, den ich für die Fotos abgelegt habe. ;)
      In einer größeren Größe bzw. mit mehr Bequemlichkeitszugabe kann daraus aber auch ein super Mantel entstehen - allerdings wird wie erwähnt kein Futterschnitt mitgeliefert.

      Löschen
    2. Danke für die Infos, das dachte ich mir eigentlich auch, aber ich wollte doch nochmal nachfragen!

      Löschen
  19. Toller Beitrag und wunderschönes Kleid! Ach, und der Hut dazu - soo schön. Extra Bewunderung natürlich für die handgenähten Knopflöcher. Von aussen sehen sie super akkurat aus.
    Speziellen Dank für den Satz "nähen und nähen lassen" ;) und die Ermunterung "das bleibt so" !
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dodo, danke für deinen Kommentar! Freut mich, dass ich als Gastgeberin so warm empfangen werde. ;)

      Löschen
  20. Das Mantelkleid ist ein Traum und die Farbe steht dir so gut. Da ich von Vintage keine Ahnung habe, wirken deine Fotos für mich authentisch und überhaupt , ist doch egal, Hauptsache du fühlst dich wohl und gefällst dir. Nähen und Nähen lassen, finde ich auch eine sehr angenehme Einstellung.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, damit ist man sehr entspannt unterwegs. Weniger aufregen, mehr machen lassen. Dabei kommt ja keiner zu Schaden.
      Vielen Dank für deinen Kommentar Sylvia!

      Löschen
  21. Toller Schnitt, schön umgesetzt.
    Dein Gefühl, daß Schnitte mehr und mehr ohne Futterschnitt verkauft werden täuscht, glaube ich, nicht.
    Meiner Verärgerung darüber habe ich auch mehr als einmal schon Luft gemacht. Soweit es sich um recht einfache Schnitte handelt, dann kann man ja den Futterschnitt vom gut abkopieren, Was aber, wenn es sich um ein kompliziertes Teil handelt ?! Tja...
    "Nähen und nähen lassen." Das kann ich nur unterschreiben.
    Liebe Grüße und nochmal: Tolles Teil mit schöner Verarbeitung, so etwas gefällt mir ausgesprochen gut.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass mehr Leute meiner Meinung sind. Bei den Schnittmusterheften finde ich das nicht so schlimm, das hat ja auch was mit dem Preis zu tun, aber bei Einzelschnitten nervt es. Neulich auch bei einem Blazer passiert - das geht für mich ohne Futter einfach gar nicht.

      Danke für deine netten Worte! :)

      Löschen
  22. Oh, du Beste! Ich mag ja deine Werke immer besonders gerne :-) Hut ab, meine Hochachtung, was soll ich noch an Lob über dir ausschütten?! Du hast einfach einen unverwechselbaren Stil!
    Darüber hinaus hast du auch noch wahre und warme Worte geschrieben :)
    Danke und einen schönen MMM,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Kathrin, danke - wie immer - für deinen super netten Kommentar! Makes my day.

      Löschen
  23. Das hast du alles sehr schön geschrieben, Jenny. Insofern bist du heute nicht nur optisch sehr ansprechend (ich finde die Farbe und die Taschen einfach grandios, dazu noch dieses Futter... hach!), sondern schaffst es auch noch, ein bisschen zum Nachdenken anzuregen. Oder mir unbedingte Zustimmung abzuringen. Sehe ich alles genauso. Ich nähe was mir gefällt, und wenn mich auch nicht immer alles interessiert, was man so nähen kann, so lasse ich doch jeden sein Ding machen. Muss mich ja nicht damit auseinandersetzen, wenn ich nicht will. Aber sich darüber echauffieren... geht einfach nicht. Und ein Mantelkleid von der Schnittmuster-Apotheke ohne Futterschnitt auch nicht.
    Liebe Grüße und Gratulation zu diesem gelungenen Auftritt,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank für deinen netten Kommentar und deine Zustimmung! Ich denke auch: jedem das Seine/Ihre, solange es mich nicht tangiert, kann es mir ja mehr oder weniger egal sein. :) Ist viel entspannter!
      Schnittmuster-Apotheke, das muss ich mir merken. War übrigens auch mein Gedanke, bei einem Originalpreis von 20€ sollte ein Futterschnitt ein Muss sein.

      Löschen
  24. Tolles Kleid und toller Blog bei Dir! Ich hab Dich auch vor einiger Zeit entdeckt und lese seither gern bei Dir mit - ich freu mich auf alle weiteren Blogposts, Danke!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dankeschön, das freut mich sehr! :)

      Löschen
  25. Wirklich schön geworden. Und richtig toller post mit richtig toller Einstellung! Ich freu mich auf mehr von dir!!
    Viele Grüße, Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Mel, deine netten Worte freuen mich sehr! :D

      Löschen