Seiten

Mittwoch, 14. Juni 2017

MeMadeMittwoch am 14.6.2017

Hallo ihr Lieben, ich bin Wiebke vom Blog Kreuzberger Nähte und darf heute eure Gastgeberin sein. 

Immer wieder stelle ich fest, dass ich mir viel zu selten unifarbene (oder ist das Wort jetzt doppelt gemoppelt und heißt einfach nur uni?) Kleidung nähe. Ich kaufe auch viel zu selten einfarbigen Stoff, Der Griff zu einem schönen Muster ist beim nicht zielgerichteten Stoffkauf irgendwie immer viel spannender. Auch bin ich bei einem schönen Muster bzgl. der Stoffqualität eindeutig toleranter. Wie geht es euch damit? Habt ihr genügend einfarbigen Stoff im Lager?
Habt ihr eine bestimmte Stoffqualität eines Anbieters, die ihr euch immer dann kauft, wenn ihr was Einfarbiges wollt oder braucht? 


Am vorletzten Wochenende habe ich mir endlich mal wieder ein einfarbig schwarzes Kleid genäht. Aber ganz farb- und musterlos finde ich es nicht;




Denn der matte Baunwollstoff ist mit in Kreisen aufgestickten Bändern verziert. Ich vermute, dass ich diesen Stoff vor einiger Zeit mal beim Überhangverkauf des Berliner Labels Thatchers gekauft. habe (welcher aktuell leider nicht mehr stattfindet). Ganz sicher bin ich mir, dass ich daraus ein Annadress (by Hand London) nähen wollte.
Da ich dann den Annaschnitt doch nicht ganz so optimal in der Passform für mich fand, blieb der Stoff liegen.
Bis ich von Wolleliese an den altbekannten, aber etwas in Vergessenheit geratenen Schnitt "Vintage Shirt Dress" von Sew over erinnert wurde. Danke! Ich hatte den Schnitt vor zwei Jahren schon zweimal genäht, einmal in der ärmellosen Variante (hier) und einmal mit den Ärmeln (hier).  Wie konnte ich den Schnitt nur vergessen? 


An dem Schnitt hatte mir besonders gefallen, dass für die ärmellose Variante eine andere Schulternahtlinie als für die Ärmelvariante vorgesehen ist. Dadurch schmiegt sich das Ärmelloch toll und ist nicht so offenherzig.



Da sich beim Anpassen der beiden ersten Kleider die Abnäher aus Ober- und Unterteil immer etwas versetzt haben und am Ende deshalb nicht mehr schön direkt übereinander saßen, habe ich dieses Mal zuerst die Taillennaht geschlossen und erst ganz am Ende den Abnäher -bzw die eingenähte Falte. Bei der Gelegenheit habe ich diese Abnäherfalte auch gleich etwas mehr zur Mitte gerückt, so sitzt dieser unterhalb meines Brustpunktes 
Ausserdem habe ich -tadaa- Taschen eingebaut. Die Eingriffslinie habe ich an das aufgestickte Muster angepasst.

Erkennt man, wie meine Hand in diese Tasche greift?

Das Oberteil wird leicht angekräuselt und ist dadurch etwas blusig
Die Knödelknöpfe.
Passende Knöpfe vom Crellemarkt hatte ich zufällig auch noch im Lager. Leider nur 5 Stück. Aber da der Stoff nicht flatterig ist, reichten 2 Knöpfe am Rockteil aus, um den Rock nicht aufklaffen zu lassen. Die sonntägliche Radtour durch Kreuzberg, bei der die Fotos entstanden, überstand das Kleid verschlossen. Falls sich das aber doch noch als Ärgernis heraustellen sollte, kann ich ja den Rock unterhalb der Knöpfe immer noch mit ein paar Handstichen an den Blenden zusammennähen.




Und jetzt seid ihr dran. Ob Uni oder Muster, Nichtfarbe oder Bunt- alles ist erlaubt, Hauptsache MeMade.




Kommentare:

  1. Wow! Was für schöne Kleider! Eintönig *lach* hört sich nicht so schön an wie unifarben *zwinker* betont den Schnitt, finde ich. Und gerade die in Kreisen aufgenähte Bänder sehen traumhaft aus! Projekt gelungen, würde ich sagen ; ) Liebste Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr sehr schönes Kleid! Der Schnitt macht eine tolle Figur. Mit den Verzierungen ist das schwarz schick aufgepeppt. Sitzt perfekt!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Einfarbig fällt mir auch sehr schwer, obwohl ich in letzter Zeit besser darin werde. Mir ist nämlich aufgefallen, dass ich die einfarbigen Kleider dann doch ziemlich oft anziehe.
    Dein Kleid ist übrigens toll! Ich mag den Schnitt sehr und die aufgestickten Blümchen sind perfekt! LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  4. So ein schickes Kleid, dieser Schnitt ist ja einer der Wenigen, bei dem ich echt bedaure, dass mir Kragen so gar nicht steht. Eintönige Stoffe einkaufen kann ich hervorragend, besonders die dunklen Stoffe, da können ein paar Meter auf Vorrat nie schaden.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Mit eintönigen Stoffen tue ich mich auch immer schwer - eher begeistert mich doch irgendetwas mit Muster oder Farben (wenn auch nur ein kleiner Teil der Palette). Aber Du hast völlig Recht - so ein Uni-Kleid kann richtig schön sein. Der Schnitt gefällt mir sehr und da Du auch ein dunkler Typ bist und schon schön braun, steht Dir das Schwarz ausgezeichnet. Sehr schöner MMM-Auftakt heute. Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag unifarbene Stoffe, uni schwarz erst recht.
    Das Kleid ist toll!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  7. Ich musste grinsen, als ich den Text gelesen habe...
    Uni fällt mit auch immer schwer.
    Dein Kleid gefällt mir sehr gut, würde ich auch sofort anziehen, alle Daumen hoch.
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Bei zu wenig Knöpfen habe ich unten auch schon mal einen Haken- und Ösenverschluß angenäht. Die Stoffverzierung ist toll. Wenn man Band fände, das genau gleich wie der Stoff wäre, könnte man es auch selbst machen. Das Kleid steht dir sehr gut, viel Freude daran! Regina

    AntwortenLöschen
  9. Auch bei mir geht der Griff tendenziell eher zu den stand-alones. Unis kaufe ich projektbezogener bzw. wenn ich meine, mal wieder Kombi-Partner nähen zu müssen. Wunderschönes Kleid, sehr elegant! Was mich daran erinnert, dass ich die Pubertät über in Schwarz verbracht habe. LG, Manuela

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ein wunderschönes Kleid liebe Wiebke. Also Unistoffe gibts bei mir nur für T-Shirts und Cardigans. Für Kleiderstoffe muss ein Unistoff schon eine tolle Struktur haben, so wie dein Stoff. Schade, dass es den Stoffverkauf bei Thatchers nicht mehr gibt. Schade, schade.
    LG karin

    AntwortenLöschen
  11. Ein tolles Kleid und uni kann so viel. :) Ich kenne das auch, gerne greife ich immer zu bunten Mustern - allerdings habe ich gelernt in letzter Zeit genauer hin zu sehen und zu überlegen was ich noch brauche und welcher Schnitt welche Qualität von Stoff braucht, das ist hart ;) lach.... Aber uni kann soviel und auch schöne Strukturen im Stoff machen ihn intersant und obendrein ist uni einfach besser zu kombinieren.
    glG Melanie

    AntwortenLöschen